News : Hinweise auf Flash-iPod verdichten sich

, 53 Kommentare

Gerüchte über einen möglichen iPod mit Flash-Speicher statt einer kleinen Festplatte gibt es schon länger, doch nun werden die Hinweise auf ein solches Gerät immer konkreter. Gegenüber Forbes gab ein Toshiba-Manager ohne Nennung eines Produktes bekannt, dass man ab Anfang nächsten Jahres Flash-Speicher an Apple liefern wird.

Das Wegfallen der ebenfalls von Toshiba gelieferten Festplatte würde kleinere und weniger Stoß-anfällige Player ermöglichen, die vor allem auch günstiger wären. Beim Erscheinen des iPod mini hegten neben einer Verkleinerung des Players viele auch die Hoffnung auf deutlich geringere Preise. Mit einem Preis von nicht gerade günstigen 259 Euro für Apples bislang kleinsten Player wurden diese Hoffnungen jedoch jäh zunichte gemacht. Als Termin für eine mögliche Vorstellung sieht ein Merrill Lynch-Analyst die MacWorld Expo im Januar - und einen Preisen zwischen 149 und 199 US-Dollar.

Zudem schätzt man bei Merrill Lynch das Marktvolumen für Flash-Player fünf mal größer ein als das für Festplatten-Geräte. Aus Sicht des Umsatzes soll der Markt immer noch doppelt so groß sein. Für Apple könnten sich somit weitaus größere Kundenkreise erschließen, die, nach Ansicht von Merrill Lynch, bei einem Festhalten an der bisherigen Bedienung gekoppelt mit dem in sich geschlossenen System iPod, iTunes und iTunes Music Store sowie durch den Markennamen relativ fest an Apple gebunden werden könnten. Apple verweigerte, wie üblich, jeglichen Kommentar zu diesem Thema.