News : Die Festplattentechnik in der Zukunft

, 71 Kommentare

Wie wir im schon im Januar berichtet hatten, bringt Hitachi mit der Deskstar 7K500 eine 500 Gigabyte große Festplatte mit S-ATA II und 16 MB Cache auf den Markt. Doch was kommt nach der aktuellen Festplatten-Technik?

Mit der bis dato verwendeten Festplatten-Technik wird man voraussichtlich noch eine maximale Kapazität von bis zu einem Terabyte erreichen können. Momentan werden die Daten noch auf konzentrischen Kreisen nebeneinander gespeichert. Pro Platter wird momentan eine Größe von höchstens 100 bzw. 133 Gigabyte verwendet, wobei das Maximum bis 250 Gigabyte pro Platter Ende 2006 erreicht sein dürfte. Damit erzielt man dann ein Speichervolumen von einem Terabyte pro Festplatte.

Um dann nach 2006 ein Terabyte zu überwinden wird die so genannte „perpendicular recording“-Technik zum Einsatz kommen. Bei dieser Verfahrensweise werden die Daten dann in vertikaler Richtung gespeichert und benötigen somit weniger Platz auf dem Platter. Die ersten Festplatten mit der „perpendicular recording“-Technik werden frühestens für 2007 erwartet. Die „perpendicular recording“-Technik dürfte laut Experten-Meinungen bis circa 2010 den Quasi-Standard darstellen und erst danach durch eine Technologie basierend auf Laser-Technik abgelöst werden.

„perpendicular recording“-Technik
„perpendicular recording“-Technik