News : Verbesserter Pop-Up-Blocker für den Firefox

, 18 Kommentare

Die Entwickler von Mozilla arbeiten momentan an einer überarbeiteten Version des Pop-Up-Blockers des Firefox-Browser. Grund hierfür ist, dass einige Werbeanbieter einen Weg gefunden haben, diesen zu umgehen, sodass es somit trotz des Blockers des Öfteren zu auftretenden Pop-Ups kommt.

Werbeunternehmen wie beispielsweise Fastclick nutzten es aus, dass der Browser bei Flash und verschiedenen anderen Plug-Ins keine Pop-Ups verhindert. Der Browser hatte zwar schon in der Version 1.0 die Möglichkeit diese zu unterbinden, jedoch wurde diese Funktion von den Entwicklern deaktiviert, da einige Seitenbetreiber Pop-Ups mit nützlichen Funktionen belegen.

Somit erhält das Update, welches auf den bezeichnenden Namen „Pop-Ups Must Die“ getauft wurde, keine neuen Funktionen sondern ändert lediglich einige Werte des Browsers. So wird unter anderem der Wert „privacy.popups.disable_from_plugins“ auf 2 gestellt, wodurch nun keine Pop-Ups mehr bei Plug-Ins angezeigt werden sollten. Des Weiteren wurde der Wert „dom.popup_allowed_events" dahingehend verändert, dass Klicks auf bestimmte Links oder das Abschicken von Formularen keine Pop-Ups mehr auslösen. Der Schwachpunkt hierbei ist nun aber, dass unter Umständen auch Pop-Ups geblockt werden, die vom Anwender gewünscht werden und es kann zu Schwierigkeiten kommen, wenn der Anwender versucht geblockte Pop-Ups wieder aufzurufen. Darüber hinaus besteht jedoch weiterhin die Möglichkeit, Webseiten über eine so genannte Whitelist das Anzeigen von Pop-Ups explizit zu erlauben.

Bei dem Patch handelt es sich bisher noch um eine Vorabversion. Wer Interesse hat ihn zu testen, findet den Patch auf den FTP-Servern der Mozilla-Foundation – Feedback können Tester an asa~~mozilla.org schicken.