News : Dell mit neuem High-End-System

, 33 Kommentare

Der Marktführer im Bereich der PC-Komplettsysteme hat gestern den Dimension 9100 vorgestellt, ein System, das die wichtigsten neuen Technologien der letzten Zeit und aktuelle Hardware in sich vereint. Während neue Angebote mit Intels Dual-Core-Prozessoren nichts besonderes mehr sind, kann Dell vor allem mit BTX Interesse wecken.

Im Gegensatz zum ebenfalls erst seit kurzer Zeit auf dem Markt erhältlichen Dell XPS Gen5 und dem Dual-Core-System von Alienware ist der Dimension 9100 auch in Konfigurationen erhältlich, die relativ günstig zu haben sind, die Rechenleistung des Pentium D bieten, aber auf die für Gelegenheitsspieler nicht unbedingt notwendige Power einer teuren ATi Radeon X850 XT PE verzichten und sich beispielsweise mit einer nVidia GeForce 6800 begnügen. Eine entsprechende Konfiguration mit Pentium D 820 (2,8 GHz), GeForce 6800, 1.024 MB DDR2-Speicher schlägt mit „nur“ 1.031 Euro zu Buche, während High-End-Ausstattungen mit Prozessoren bis zum Pentium D 840 (3,2 GHz), Radeon X850 XT PE, 2 GB DDR2-RAM und mehreren Festplatten in diversen RAID-Konfigurationen schon mal in Preisregionen von weit über 2.000 Euro vorstoßen, die sonst eher Herstellern wie Alienware vorbehalten sind.

Dell Dimension 9100 Front
Dell Dimension 9100 Front
Dell Dimension 9100
Dell Dimension 9100
Dell Dimension 9100 Rückseite
Dell Dimension 9100 Rückseite

Insgesamt ist der Spielraum bei der Konfiguration dieser Systeme sehr groß: Für das festgelegte Mainboard mit Intel 945P-Chipsatz können aus der Intel Pentium 6xx- und 8xx-Familie gewählt werden, auch das Modell 531 ist noch mit von der Partie. Die Speicherausstattung ist zwischen 512 und 4.096 MB ebenfalls recht frei wählbar, zusätzlich bietet Dell oft Sparpotenzial in Form von PC2-3200- statt PC2-4200-Speicher an. In Sachen Grafikkarten stehen leider nur die Radeon X850 XT PE, die GeForce 6800 und für Bürorechner noch eine X300 SE zur Verfügung. Festplattenkonfigurationen sind vielfältig von 160 GB bis zu zwei 500 GB-Platten im RAID-Verbund möglich, einzig die Western Digital Raptor könnte hier vom ein oder anderen Power-User vermisst werden.

Kleine Leistungsnachteile gegenüber dem XPS Gen5 bestehen sicherlich, das BTX-Gehäuse sucht in Sachen Innovativität jedoch vermutlich seinesgleichen auf dem Markt der Komplett-PCs. Sollte Intel es tatsächlich schaffen, diesen Formfaktor mehr oder weniger gegen den Willen AMDs und vor allem der Verbraucher durchzudrücken, ist bei diesem System die vermutlich größte Zukunfts- und Aufrüstsicherheit zu finden.