19/21 nVidia GeForce 7800 GTX 512 im Test : ATis Radeon X1800 XT ist chancenlos

, 199 Kommentare

Sonstiges

Lautstärke

Da quasi alle aktuellen Modelle über eine herstellerseitige Lüftersteuerung verfügen, unterscheiden wir bei den Messungen den 2D- und den 3D-Betrieb. Für die Last-Messungen wird der 3DMark05 in der Endlosschleife ausgeführt und nach dreißig Minuten die Lautstärke notiert. Beide Messungen werden im Abstand von 15 cm zur Grafikkarte durchgeführt. Um nur die Lautstärke der jeweiligen Grafikkarte messen zu können, wurden beim Test die Gehäuselüfter vom Netz getrennt.

Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Idle (Windows):
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      49,5
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      49,5
    • ATi Radeon X800 GTO
      50,0
    • nVidia GeForce 7800 GT
      52,5
    • nVidia GeForce 6600 GT
      52,5
    • ATi Radeon X850 XT
      53,0
    • ATi Radeon X800 GT
      53,5
    • ATi Radeon X800 XL
      54,0
    • ATi Radeon X850 Pro
      54,0
    • ATi Radeon X700 Pro
      54,0
    • ATi Radeon X1800 XT
      55,5
    • ATi Radeon X800
      56,0
    • nVidia GeForce 6800
      57,0
    • nVidia GeForce 6800 GS
      58,5
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      59,0
    • ATi Radeon X1800 XL
      60,0
    • ATi Radeon X1600 XT
      65,0
    • ATi Radeon X1300 Pro
      66,0
  • Last:
    • ATi Radeon X800 GTO
      52,5
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      53,0
    • ATi Radeon X850 XT
      53,5
    • nVidia GeForce 6600 GT
      53,5
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      54,0
    • nVidia GeForce 7800 GT
      55,5
    • ATi Radeon X1800 XT
      56,5
    • ATi Radeon X850 Pro
      57,0
    • nVidia GeForce 6800
      58,0
    • ATi Radeon X800 GT
      58,0
    • nVidia GeForce 6800 GS
      58,5
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      59,0
    • ATi Radeon X800
      59,0
    • ATi Radeon X1800 XL
      60,0
    • ATi Radeon X800 XL
      63,0
    • ATi Radeon X700 Pro
      64,5
    • ATi Radeon X1600 XT
      65,0
    • ATi Radeon X1300 Pro
      66,0

Bei der Vorstellung der GeForce 7800 GTX stellte sich das verbaute Kühlsystem seinerzeit nicht nur als effizient, sondern auch als sehr leise heraus, was ungewöhnlich für einen neuen High-End-Grafikchip ist. Diese machen normalerweise mit einem hohen oder noch gut hörbaren Geräuschpegel auf sich aufmerksam, damit die aufkommende Wärme schnell genug abgeführt werden kann. Gespannt waren wir bei der GeForce 7800 GTX 512, wie sich der wahrhaft monströse Kühler schlagen wird, der unter anderem auch auf Quadro-Karten aus demselben Hause eingesetzt wird.

Soviel schon mal vorweg: Enttäuscht hat uns das Kühlsystem nicht, ganz im Gegenteil sogar! So arbeitet der sehr große Quirl unter Windows extrem leise und stellt sich auf das Geräuschniveau einer GeForce 7800 GTX ein, die aus einem geschlossenen Gehäuse nicht herauszuhören ist. Unter Last greift dagegen die Lüftersteuerung ein und erhöht die Drehzahl des Propellers, weswegen dieser zwar leicht lauter wird, störend ist der Lärmpegel aber noch lange nicht. Somit liegt man nur knapp über der Geräuschkulisse einer GeForce 7800 GTX, die Radeon X1800 XT der Konkurrenz lässt man sogar ein Stück hinter sich.

Temperatur

Ähnlich den Messungen zur Lautstärke werden auch die Temperatur-Messungen durchgeführt. Fast alle aktuellen Grafikkarten besitzen Sensoren, die per Treiber oder Hersteller-Tool ausgelesen werden können. Die Kern-Temperatur wird dabei im Ruhezustand im Windows-Desktop und unter Last nach dreißig Minuten 3DMark05 abgelesen. Zudem messen wir mit Hilfe eines Infrarot-Thermometers die Chiptemperatur auf der Rückseite der Grafikkarte.

Temperatur
Angaben in °C
  • Idle - Chip:
    • ATi Radeon X1800 XT
      0
      Hinweis: Nicht messbar
    • ATi Radeon X1800 XL
      0
      Hinweis: Nicht messbar
    • ATi Radeon X1600 XT
      0
      Hinweis: Nicht messbar
    • ATi Radeon X1300 Pro
      0
      Hinweis: Nicht messbar
    • nVidia GeForce 6800 GS
      39
    • ATi Radeon X850 Pro
      40
    • ATi Radeon X850 XT
      42
    • nVidia GeForce 7800 GT
      42
    • ATi Radeon X800 GT
      42
    • ATi Radeon X800
      44
    • ATi Radeon X700 Pro
      44
    • ATi Radeon X800 GTO
      45
    • nVidia GeForce 6600 GT
      47
    • ATi Radeon X800 XL
      48
    • nVidia GeForce 6800
      48
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      48
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      50
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      57
  • Last - Chip:
    • ATi Radeon X1800 XT
      0
      Hinweis: Nicht messbar
    • ATi Radeon X1800 XL
      0
      Hinweis: Nicht messbar
    • ATi Radeon X1600 XT
      0
      Hinweis: Nicht messbar
    • ATi Radeon X1300 Pro
      0
      Hinweis: Nicht messbar
    • ATi Radeon X700 Pro
      65
    • nVidia GeForce 7800 GT
      66
    • nVidia GeForce 6800 GS
      66
    • ATi Radeon X850 Pro
      69
    • ATi Radeon X800 GT
      69
    • ATi Radeon X800
      71
    • nVidia GeForce 6800
      72
    • ATi Radeon X800 GTO
      76
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      79
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      80
    • ATi Radeon X850 XT
      81
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      83
    • nVidia GeForce 6600 GT
      85
    • ATi Radeon X800 XL
      87
  • Last - Chiprückseite:
    • nVidia GeForce 6800 GS
      51
    • nVidia GeForce 6800
      52
    • nVidia GeForce 7800 GT
      54
    • ATi Radeon X1300 Pro
      56
    • ATi Radeon X1600 XT
      61
    • ATi Radeon X850 Pro
      64
    • ATi Radeon X1800 XL
      64
    • ATi Radeon X800 GT
      64
    • ATi Radeon X800
      66
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      66
    • nVidia GeForce 6600 GT
      68
    • ATi Radeon X850 XT
      70
    • ATi Radeon X800 XL
      71
    • ATi Radeon X700 Pro
      72
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      72
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      73
    • ATi Radeon X1800 XT
      75
    • ATi Radeon X800 GTO
      75

Da sich die GeForce 7800 GTX 512 von nVidia im 2D-Modus auf einen Chiptakt von 275 MHz und einen Speichertakt von 600 MHz heruntertaktet, liegt die Temperatur auf einem ähnlichen Level wie die der GeForce 7800 GTX und bleibt dank des großen Kühlsystems gar minimal kühler als die 256-MB-Version. Damit taktet die neue nVidia-Adaption nicht nur unter 2D identisch wie eine GeForce 7800 GTX, auch ist die 7800 GTX 512 die erste Karte der Kalifornier, die im Idle-Modus den Speichertakt senkt.

Unter Last macht die GeForce 7800 GTX 512 für eine High-End-Karte ebenfalls eine sehr gute Figur und bleibt knapp vier Grad unter den Temperaturwerten einer 7800 GTX. Insgesamt liegt man zwar im oberen Mittelfeld, für die gebrachte Leistung und den 110-nm-Prozess ist dies aber ein gutes Ergebnis.

Die Temperaturen auf der Kartenrückseite sehen dagegen nicht mehr ganz so gut aus, erreichen aber zu keiner Zeit ein kritisches Niveau. Die Temperatur liegt mit 72 Grad Celsius knapp ein Grad unter den Werten einer GeForce 7800 GTX und ist drei Grad besser als die der Radeon X1800 XT. Somit zeigt sich, dass das Kühlsystem nicht nur leise, sondern zusätzlich effizient arbeitet. Allerdings ist dies aufgrund der durch die hohen Taktraten aufkommenden Wärmeentwicklung auch von Nöten.

Auf der nächsten Seite: Stromverbrauch