News : CeBIT06: Conroe XE ohne FSB1333?

, 20 Kommentare

Im Jahr 2003 stellte Intel mit dem Pentium 4 Extreme Edition erstmalig ein besonders teuren Prozessor vor und reagierte damit auf AMDs Athlon 64 FX. Mit jeder neuen Pentium-4-Generation wurde auch die Extreme Edition (XE) überarbeitet und auch in Zukunft bleibt die extreme Version im Programm.

Mit dem Kentsfield ist z.B. schon jetzt (in der Gerüchteküche) klar, dass Intel Anfang 2007 im Rahmen der Extreme-Edition-Serie einen ersten Quad-Core-Prozessor für Desktop-PCs vorstellen wird. In diesem Jahr sind noch zwei neue Extreme Editions geplant. Ein Pentium Extreme Edition 965 mit 3,73 GHz soll am 30. April erscheinen, im dritten Quartal dieses Jahres sollte zusammen mit dem Conroe-Prozessor eine weitere Extreme Edition vorgestellt werden.

Intel Desktop-Roadmap 2006
Intel Desktop-Roadmap 2006

Beim Conroe XE ging man bisher davon aus, dass dieser mit freien Multiplikator, einem Takt von 3,33 GHz und einem 1333 MHz schnellen Frontside-Bus daher kommen wird. Das Problem: Es gibt keinen Chipsatz der diesen Takt offiziell unterstützt. Die neuen G965- und P965-Chipsätze (Broadwater) unterstützen nur FSB1066 und auch der aktuelle 975X-Chipsatz mit CrossFire-Support unterliegt dieser Limitierung.

Doch bisher bestand Hoffnung, da in der Vergangenheit immer wieder von einem neuen Chipsatz-Stepping des 975X bzw. einem Refresh die Rede war, welches dem 975X-Chipsatz überhaupt Support für den Conroe bescheren sollte. Nun sieht es so aus, als würde der Chipsatz selbst den Conroe unterstützen, doch entsprechende Mainboards müssten aufgrund veränderter Temperatur-Sensoren und Bestimmungen bei der Stromversorgung ein Update über sich ergehen lassen. Intel hat sein D975XBX bereits auf Revision 301 aktualisiert, welches den Conroe nun offiziell unterstützt. Das Board wird auf der CeBIT am Intel-Stand bereits ausgestellt.

Wie Intel auf Nachfrage mitteilte, wird man Mainboards mit 975X-Chipsatz nicht übertakten müssen, um die kommende Extreme Edition auf Basis der Core-Architektur zu benutzen. Da der 975X einen FSB1333 offiziell nicht unterstützt (obwohl er im BIOS der Platine als Overclocking-Option zur Auswahl steht) wird ein kommender Conroe XE wohl auf FSB1066 setzen. Bei diesem FSB liese sich aber die erwartete Taktfrequenz nur durch ungerade Multiplikatoren erreichen, was ebenso unwahrscheinlich ist.

Alles in allem ist vieles am Conroe XE derzeit reine Spekulation und letztendlich weiß nur Intel, ob es beim aktuellen 975X mit Support für FSB1066 bleibt oder nicht. Ein 975XE-Chipsatz (wie in der Vergangenheit auch) wäre jedenfalls schnell aus der Schublade geholt!