News : Sony bringt zwei Super-Zoom-Kameras

, 19 Kommentare

Sony hat heute zwei Kamera-Modelle mit zwölffach optischem Zoom vorgestellt. Die beiden Kameras Cyber-shot H2 und H5 decken die Brennweite entsprechend Kleinbild zwischen 36 und 432 mm ab. Vom leichten Weitwinkel- bis in den Super-Telebereich sollen das Paar alle fotografischen Herausforderungen bewältigen.

Die Cyber-shot H2 löst mit einem 6-Megapixel-Sensor auf, bei der H5 sind es 7,2 Millionen Bildpunkte. Beide Kameras sind mit einem optischen Bildstabilisator, der verwackelte Aufnahmen verhindern soll, ausgestattet – zusätzlich ist noch ein elektronischer ISO-Verwackelungsschutz, der bei schwierigen Lichtverhältnissen die Verschlusszeit verkürzt und so unscharfe Bilder vermeiden soll, mit an Bord. Dies bedingt wiederum eine höhere Lichtempfindlichkeit (bis ISO 1000 bei der H2 und H5) mit der Gefahr eines höheren Rauschens. Genau hier setzt der elektronische ISO-Verwackelungsschutz mit einer neuen Rauschreduzierung („Clear RAW NR“) an.

Sony Cyber-shot H2
Sony Cyber-shot H2
Sony Cyber-shot H5b
Sony Cyber-shot H5b
Sony Cyber-shot H5s
Sony Cyber-shot H5s

Die Auslöseverzögerung (inkl. Autofokus) beträgt sowohl bei der H2 als auch bei der H5 0,4 Sekunden. Die Einschaltzeit liegt laut Sony bei 2,1 Sekunden. Der integrierte, leistungsstarke Blitz der H2 und H5 hat eine Reichweite von bis zu 15,8 Meter (bei ISO 1000) und lässt sich in seiner Stärke in mehreren Stufen einstellen. Die H2 ist mit einem 2 Zoll Display (85.000 Pixel) ausgestattet, die H5 verfügt sogar über ein äußerst komfortables 3 Zoll „Clear Photo LCD plus“ (230.000 Pixel).

Um das Fotografieren über das Display auch bei sehr hellem Umgebungslicht zu ermöglichen, kann das LCD der H2 und H5 mittels der „LCD Boost“-Funktion aufgehellt werden. Damit sind die anvisierten Motive auch bei starker Sonneneinstrahlung klar zu erkennen. Als Alternative bei starker Helligkeit haben die beiden Cyber-shot zudem einen hochauflösenden elektronischen Sucher mit 210.000 Pixel. Mit der Cyber-shot H2 und H5 kann der Hobbyfotograf im Makromodus bis zu 2 cm nah an ein Motiv herangehen. Beide Kameras verfügen zudem über eine vollständig manuelle Belichtungskontrolle und damit über viel gestalterischen Freiraum. Gleichzeitig bieten sie reichlich Bedienkomfort mit sieben verschiedenen Aufnahmemodi.

Außerdem verfügen die Cyber-shot H2 und H5 über eine Videofunktion, mit der Filme im MPEG Movie VX Fine Modus in einer Auflösung von 640 x 480 Pixel aufgenommen werden können. Die Länge der Filme ist dabei lediglich durch die Kapazität des Speichermediums begrenzt. Während des Filmens kann der gesamte Zoombereich der Cyber-shot genutzt werden. Im Lieferumfang sind neben dem Vorsatzadapter für Weitwinkel- und Telekonverter, zwei leistungsstarken NiMH-Batterien, einem Akkuladegerät, einem USB- sowie einem AV-Kabel auch ein Softwarepaket mit Cyber-shot Viewer und USB-Treiber inbegriffen. Die Cyber-shot H2 ist ab Mitte April für 429 Euro, die H5 ab dem gleichen Zeitpunkt für 529 Euro im Fachhandel erhältlich.