News : Sieben Mainboards mit nForce 500 von MSI

, 37 Kommentare

Passend zur Veröffentlichung von AMDs AM2-Prozessoren hat MSI gleich sieben Mainboards auf Basis der neuen nForce-500-Chipsätze von nVidia im Programm. Von preiswerten Alternativen bis hin zum High-End-Modell soll so für jeden Geldbeutel und Anforderung die passende Lösung dabei sein.

Zur Riege der ab sofort erhältlichen Mainboards zählen das K9N Neo-F mit nForce-550-Chipsatz, das K9N Platinum, welches auf den nForce 570 setzt, sowie das K9N SLI Platinum mit nForce 570 SLI. Ab Juni 2006 wird diese Liste um das K9N Ultra-F, das K9N Ultra-2F (beide nForce 570), das K9N SLI-2F (nForce 570 SLI) und das K9N Diamond, welches nVidias High-End-Chipsatz nForce 590 SLI verwendet, ergänzt.

Allen Boards gemein ist eine passive Kühllösung. Während dabei auf sechs Mainboards ein einfacher Alu-Kühlkörper zum Einsatz kommt, setzt MSI beim K9N Diamond auf eine Heatpipe-Lösung, um den Chipsatz auf optimaler Betriebstemperatur zu halten. Ebenfalls auf jedem Board zu finden ist die Dual-Corecell-Technologie, die die Überwachung und Steuerung aller systemrelevanten Einstellungen sowie eine dynamische Übertaktung von Mainboard und Grafikkarte gleichzeitig unter einer Bedienoberfläche aus Windows heraus möglich machen soll.

MSI CoreCenter
MSI CoreCenter
Übertaktungseinstellungen
Übertaktungseinstellungen

Des Weiteren unterstützen alle K9N-Mainboards bis zu 8 GB DDR2-SDRAM mit 800 MHz Taktfrequenz, 10 USB-2.0-Anschlüsse und Gigabit-Ethernet. Natürlich ist auch Onboard-Sound enthalten, wobei sich das K9N Diamond Dank eines „Audigy SE“-Soundchips von Creative aus der Masse hervorhebt. Genauere technischen Details zu den verschiedenen Mainboards sind in den Klapptexten zu finden.

K9N Diamond
K9N SLI Platinum
K9N Platinum
K9N SLI-2F
K9N Ultra-2F
K9N Ultra-F
K9N Neo-F

Weitere Fotos zum MSI K9N SLI Platinum sind in unserem Marktüberblick zu Sockel-AM2-Mainboards zu finden.