6/6 Intel Core 2 Duo E6700 im Vorabtest : Das Ende des Pentium

, 195 Kommentare

Fazit

Auch wenn die gezeigten Benchmarks nur einen kleinen Ausblick geben können, so ist das Ergebnis doch bemerkenswert. Intel hat mit der Core-Mikroarchitektur ganze Arbeit geleistet und auch wenn uns für diesen Vergleich von AMD kein Athlon 64 FX-62 zur Verfügung gestellt werden konnte, so ist zumindest Anhand des Vorsprungs zum Athlon 64 X2 5000+ ungefähr abschätzbar, wie sich AMDs schnellster Prozessor geschlagen hätte. Spätestens zur richtigen Produktvorstellung des Conroe in Form der „Core 2 Duo“-Familie wird auch der FX-62 Berücksichtigung finden.

Core 2 Duo
Core 2 Duo

Doch selbst dann wäre ein Vergleich zwischen FX-62 und Core 2 Duo E6700 eher unfair. Während der E6700 mit 2,66 GHz bei einem Großhandelspreis von 530 US-Dollar als schnellster Mainstream-Prozessor positioniert wird, handelt es sich beim FX-62 um eine 1.031 US-Dollar teure Enthusiasten-CPU, die sich wenn dem Core 2 Extreme mit 2,93 GHz zu stellen hat. Der in diesem Vergleich genutzte Athlon 64 X2 5000+ ist mit einem Preis von derzeit 696 US-Dollar wesentlich teuer als der kommende Core 2 Duo E6700 und wird dabei in allen Bereichen geschlagen. Auch Intels 999 US-Dollar teure Pentium Extreme Edition 965 mit 3,73 GHz Prozessortakt bekleckert sich keinesfalls mit Ruhm.

Aus diesem Vorabtest geht Intels neue Architektur eindeutig als Gewinner hervor. Für die Krönung ist es jedoch zu früh. So waren die für diesen Vergleich verwendeten Testsysteme nicht komplett identisch bestückt. Insbesondere die Unterschiede bei der Festplatte dürften das Ergebnis – zumindest leicht – beeinflusst haben. Auf einen großen Performance-Einbruch sollte AMD dennoch nicht hoffen.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.