News : Erster Release Candidate von PHP 5.2

, 6 Kommentare

Ilia Alshanetsky, aktueller Release-Manager für Version 5 der freien Skriptsprache, hat PHP 5.2.0 RC1 zum Download freigegeben. Neu dabei sind Erweiterungen von hohem praktischen Nutzen: Filter, JSON, ZipArchive und Date. Darüber hinaus will man erneut die Performance verbessert und diverse Fehler behoben haben.

Mit der Filter-Extension, welche unter Linux und anderen UNIX-Derivaten als PECL-Modul (PHP Extension and Application Repository) mit dem Befehl „pear install filter“ sogar für PHP 4 nachinstalliert werden kann, soll das Validieren von Benutzereingaben zum Verhindern von Sicherheitslücken vereinheitlicht und einfacher gestaltet werden. Neben dem Filtern von übergebenen Zahlen, beliebigen Zeichenketten und boolschen Werten ist auch das Validieren der Syntax einer URL oder E-Mail-Adresse ohne Umwege möglich. Weitere Informationen finden sich in der PECL::filter Dokumentation, welche wohl bald in das offizielle PHP Manual eingegliedert werden wird.

Die JSON-Extension ermöglicht mit den beiden Funktionen „json_encode“ und „json_decode“ das Konvertieren von nativen PHP-Datentypen wie Objekten und Arrays in die JavaScript Object Notation. Dabei handelt es sich um ein Format zum Datenaustausch, das besonders bei AJAX-Applikationen aufgrund seiner Kompaktheit gegenüber XML bevorzugt zum Einsatz kommt. Obwohl JavaScript im ausgeschriebenen Namen vorkommt ist JSON prinzipiell ein von der Programmiersprache unabhängiges Format. Dokumentation ist fast überflüssig, das Wichtigste erfährt man auf der Projektseite. JSON kann durch Eingabe von „pear install json“ ebenfalls ab PHP 4 verwendet werden.

Die Date-Extension war bereits Teil von PHP 5.1.0, wurde dann jedoch nach kontroverser Diskussion bereits im wenige Tage später veröffentlichten PHP 5.1.1 wieder deaktiviert. Dem Entwickler wurde vorgeworfen, die Extension im Alleingang ohne vorherige Diskussion in PHP 5.1.0 „eingeschmuggelt“ zu haben. Ursprünglicher Auslöser für die Bedenken war, dass es in zahlreichen PHP-Skripten bereits eine Klasse namens „Date“ gab, so dass diese Skripte ohne Änderungen inkompatibel zu PHP 5.1.0 waren.

Nun hat man sich nach einer weiteren mehrere 100 Beiträge langen, nicht immer ganz sachlichen Diskussion dazu durchgerungen, die Klasse in DateTime umzubenennen. Mit den Klassen DateTime und DateTimeZone können nun komplexe Zeitberechnungen durchgeführt werden, ohne dass man beispielsweise auf die PEAR-Projekt Date (PHP Extension and Application Repository; im Gegensatz zu PECL sind diese Erweiterungen in PHP anstatt C programmiert) oder das Hantieren mit UNIX-Timestamps zurückgreifen muss.

PHP 5.2.0 RC1 steht als Quelltext (8 MB) sowie als fertig kompiliertes Paket für Windows (9 MB) zum Download bereit. Die für 2007 geplante Version PHP 6.0 befindet sich schon seit über einem Jahr in der Entwicklung und wird vollständige Unterstützung für Unicode bieten, was tiefgreifende Änderungen an der Skriptsprache erfordert.