News : Speicherkartenrekorder für Videos von SanDisk

, 5 Kommentare

SanDisk stellte auf der IFA den V-Mate Video-Speicherkartenrekorder vor. Der V-Mate ist ein Video-Speicherkartenrekorder, mit dem der Nutzer Videos von unterschiedlichen Quellen direkt auf Flash-Speicherkarten übertragen kann.

Als Quelle können dabei etwa der Fernseher, Kabel, Satellit, DVD-Player, Persönliche Videorekorder (PVRs) und herkömmliche Videorekorder dienen. Die Aufnahme ist von jeder mit Composite-Ausgängen ausgestatteten analogen Quelle möglich. Die Speicherkarte lässt sich sodann aus dem V-Mate entnehmen und kann auf Handys, PDAs, tragbaren Spielekonsolen wie der Sony PSP, Videomusikplayern oder auch Laptops zum Abspielen der Videos genutzt werden. SanDisk möchte es dem Nutzer so ermöglichen, dass er nicht mehr an den stationären Videorekorder gebunden ist, sondern seine Videos und aufgenommenen Sendungen jederzeit und überall betrachten kann. Da die Zahl der mobilen Geräte mit Kartensteckplatz und Video-Funktionen stetig steigt, möchte auch SanDisk sich diesen Markt erschließen.

SanDisk V-Mate Speicherkartenrekorder
SanDisk V-Mate Speicherkartenrekorder

Mit dem SanDisk V-Mate können pro Gigabyte bis zu 3,5 Stunden Videos in den üblichen Videoformaten aufgezeichnet werden. Die Aufnahmezeiten sind dabei abhängig vom Gerät und der Aufnahmequalität. Die Aufnahmezeit beträgt beispielsweise rund 3,6 Stunden bei Handys (bei einer Bitrate von 544 kbps) und 1,8 Stunden bei Laptops (bei einer Bitrate von 1056 kbps). Folgende Speicherkarten können in den V-Mate eingesetzt werden: SD, MMC, MMCplus, MMCmobile, SDHC, MiniSDHC, MicroSDHC, Memory Stick PRO, Memory Stick Duo und Memory Stick PRO Duo. Die maximale Aufnahmeauflösung beträgt dabei 640 x 480 Pixel. Über die Fernbedienung und die TV-basierte, graphische Benutzeroberfläche lassen sich Funktionen, Aufnahme- und Zugriffsinhalte steuern. Der Kanal, das Datum und Aufnahmebeginn und –ende lassen sich über die unterschiedlichen Programmierfunktionen einstellen. Dabei wählt der Nutzer vorab das gewünschte Wiedergabegerät aus, das „Profil“ (z.B. Mobiltelefon oder tragbare Spielekonsole), um sicherzustellen, dass die Aufnahmen auch im richtigen Format gespeichert werden. Vollends mobil ist man somit nicht, da man bereits vorher das Gerät festlegen muss, auf welchem später das aufgenommene Video abgespielt werden soll.

Das Gerät verfügt außerdem über einen Infrarotsender, mit dem die TV-Empfänger (Kabel/Satellit/terrestrische Empfänger oder Videorekorder) automatisch aktiviert und der passende Kanal eingestellt wird. Der V-Mate verfügt über einen mini-USB-Anschluss und –Kabel und kann damit mit einem Computer verbunden werden. Das Gerät misst 12,95 x 6,6 x 2,03 cm und wird voraussichtlich ab Oktober 2006 für 115 Euro (UVP ohne MwSt.) erhältlich sein.