Thermalright Ultra-120 im Test : In schmalen Gehäusen wird es eng

, 21 Kommentare
Thermalright Ultra-120 im Test: In schmalen Gehäusen wird es eng

Thermalright ist für viele versierte Anwender ein Inbegriff für hohe Kühlleistung, ausgesprochene Qualität und wegweisende Innovation, konnte sich die asiatische Edelschmiede doch in den vergangenen Jahren durchweg mit detailverliebten, hochwertigen Einzelhandelsprodukten an den Spitzen der Leistungscharts halten. Doch obgleich man in der Lage war, einige Trends zu setzen, hat man bei Thermalright eine der entscheidendsten Entwicklungen des High-End-Lüftkühlmarktes fast verschlafen. Denn während der Wettbewerb längst das Stehen lernte und mit dem Tower-Design in völlig neue Leistungsregionen vordringen konnte, blieb man bei Thermalright liegen und vertraute weiterhin auf das gemeinhin als „luftverwirbelnder Quirl“ verschriene, herkömmliche Design. Dieser Umstand hat sich nun geändert und auch Thermalright hat mit der Ultra-Serie seinen Beitrag zum Thema Tower-Kühler geleistet. Der Ultra-120, welcher im heutigen Blickpunkt stehen soll, gilt dabei als Flaggschiff der aktuellen Produktserie des Herstellers. Ob er sich allerdings gegen die bärenstarke Konkurrenz behaupten kann, soll unser Test aufzeigen.

Lieferumfang

Thermalright Ultra-120 Lieferumfang
Thermalright Ultra-120 Lieferumfang

Der Lieferumfang beschränkt sich in typischer Thermalright-Manier auf die wesentlichen Beigaben, bestehend aus dem reinen Kühlkörper, dem Montagezubehör für die unterstützten Intel- und AMD-Sockel, einer knappen, schematisch unterlegten Installationsanleitung, einer großzügig dimensionierten Spritze Wärmeleitpaste auf Silikonbasis sowie vier Drahtbügel-Klammern zur schraublosen Fixierung eines 120-mm-Lüfters am Kühlkörper. Ein passender Ventilator ist wie üblich nicht in der Lieferbox zu finden und muss, sofern nicht bereits vorhanden, entsprechend der persönlichen Vorlieben und Leistungswünsche nachgekauft werden.

Technische Daten

  • Hybrid-Towerkühler im 120-mm-Format
  • Material: Kupferbodenplatte, Aluminiumlamellen
  • Komplett vernickelt
  • Vierfach-6-mm-Heatpipekonstruktion
  • 52 Lamellen, Abstand: 1,5 mm
  • Kühloberfläche: ca. 3700 cm²
  • Maße Kühlkörper (ohne Lüfter): (L) 63,5 x (B) 132 x (H) 160,5 mm
  • Gewicht: ca. 745 g (ohne Lüfter)
  • Geeignet nur für 120-mm-Lüfter div. Bauhöhe
  • Multiplattformmontage für Intel 775 oder AMD 754/939/940/AM2
  • AM2-Support nur mit optionalem Bolt-Thru Kit
  • Freigabe je nach Lüfter ohne Einschränkungen
  • Herstellerhomepage
  • Vertrieb und aktuelle Preise

Auf der nächsten Seite: Kühler im Detail