News : Philips präsentiert drahtloses HDMI

, 24 Kommentare

Mittlerweile hat sich mit „HDMI“ ein Standard eingebürgert, der sowohl digitale Übertragung von Bild und Ton ermöglicht, aber auch die Bedürfnisse der Filmwirtschaft befriedigt, unterstützt er mit „HDCP“ doch auch einen Kopierschutzmechanismus.

Auf der derzeit in Las Vegas stattfindenden Consumer Electronics Show (CES) stellte Philips nun ein neues Gerät vor, das erstmals die drahtlose Übertragung von HDMI-Signalen ermöglicht. Wie das Unternehmen betonte, könne man mit Hilfe dieses Geräts jede bislang erhältliche HDMI-Kabel-Lösung ersetzen und so sein eigenes kleines Home Cinema – zumindest was die Bild- und Tonübertragung angeht – drahtlos gestalten.

Philips SWW1800 | Quelle: Dailytech.com
Philips SWW1800 | Quelle: Dailytech.com

Der Philips „SWW1800“ soll dabei unkomprimierte Datenströme versenden und auf diese Art und Weise auch Signale mit voller HD-Auflösung (1080p) verlustfrei übertragen können. Möglich werde dies dadurch, dass das SWW1800 auf einer „Ultra Wideband“-Frequenz (UWB-Technologie) operiere und dadurch sowohl sehr hohe Datendurchsätze erreiche kann, aber auch nicht von anderen Funkgeräten, wie zum Beispiel Bluetooth, WLAN, Handys, Mikrowellen oder schnurlose Telefone, gestört werde.

Zwischen Sender und Empfangsgerät dürfen laut Hersteller Philips maximal 25 Fuß, was etwa 7,6 Metern entspricht, sein. Darüber hinaus sei die drahtlose Lösung kompatibel zum Kopierschutz HDCP. Wie genau diese Lösung technisch umgesetzt worden ist, gab man bislang leider nicht bekannt. Der Philips SWW1800 soll ab Mai dieses Jahres erhält sein und wird 299,99 US-Dollar kosten.

Auch wenn Philips gerne etwas anderes behauptet, ist dies allerdings nicht die erste Lösung, die drahtlos HDMI-Signale überträgt. Denn bereits im September des vergangenen Jahres stellten die beiden Unternehmen Tzero Technologies und Analog Devices ein Produkt vor, das ebenfalls in der Lage ist, durch die Luft digitale Video- und Tonsignale zu übertragen und ebenfalls Gebrauch von der UWB-Technologie macht. Allerdings gibt es zwischen dieser und der Lösung von Philips einen großen Unterschied, denn nur Philips übermittelt die Daten unkomprimiert.

Philips Lösung des Kabel-Problems steht vielmehr noch in Konkurrenz zu anderen Formaten, die teilweise ebenfalls auf der CES der Öffentlichkeit präsentiert werden. Eine dieser ist die WHDI-Technologie, die von der Firma Amimon entwickelt worden ist und auf einer modifizierten Variante des neuen WLAN-Standards 802.11n basiert.