25/31 nVidia GeForce 8800 Ultra im Test : Monster-Performance zu einem hohen Preis

, 113 Kommentare

Sonstiges

Lautstärke

Da quasi alle aktuellen Modelle über eine herstellerseitige Lüftersteuerung verfügen, unterscheiden wir bei den Messungen den 2D- und den 3D-Betrieb. Für die Last-Messungen wird der 3DMark06 in der Endlosschleife ausgeführt und nach dreißig Minuten die Lautstärke notiert. Beide Messungen werden im Abstand von 15 cm zur Grafikkarte durchgeführt. Um nur die Lautstärke der jeweiligen Grafikkarte messen zu können, wurden beim Test die Gehäuselüfter vom Netz getrennt. Die Messung erfolgt für das gesamte Testsystem.

Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Idle:
    • nVidia GeForce 7600 GS
      46,0
      Hinweis: Passivkühlung
    • nVidia GeForce 7900 GS
      47,0
    • nVidia GeForce 8800 GTX
      47,5
    • ATi Radeon X1950 XTX
      48,0
    • nVidia GeForce 7950 GT
      48,0
    • nVidia GeForce 8800 GTS
      48,0
    • nVidia GeForce 7900 GTX
      48,5
    • nVidia GeForce 7950 GX2
      48,5
    • nVidia GeForce 8600 GTS
      49,0
    • nVidia GeForce 8800 GTS 320
      49,5
    • nVidia GeForce 8800 Ultra
      50,0
    • ATi Radeon X1900 XT
      50,5
    • nVidia GeForce 7600 GT
      50,5
    • ATi Radeon X1900 XTX
      51,5
    • ATi Radeon X1900 XT 256
      52,5
    • ATi Radeon X1650 Pro
      53,5
    • nVidia GeForce 8600 GT*
      55,0
    • nVidia GeForce 7900 GT
      60,5
  • Last:
    • nVidia GeForce 7600 GS
      46,5
      Hinweis: Passivkühlung
    • nVidia GeForce 7900 GTX
      50,0
    • nVidia GeForce 8600 GTS
      50,0
    • nVidia GeForce 8800 GTS
      51,0
    • nVidia GeForce 8800 GTX
      51,0
    • nVidia GeForce 8800 GTS 320
      51,5
    • nVidia GeForce 8800 Ultra
      53,0
    • ATi Radeon X1650 Pro
      53,5
    • nVidia GeForce 7950 GT
      54,0
    • nVidia GeForce 8600 GT*
      55,0
    • ATi Radeon X1900 XT
      57,0
    • nVidia GeForce 7950 GX2
      57,0
    • ATi Radeon X1900 XT 256
      57,5
    • ATi Radeon X1950 XTX
      59,0
    • nVidia GeForce 7900 GS
      59,0
    • ATi Radeon X1900 XTX
      59,5
    • nVidia GeForce 7900 GT
      60,5
    • nVidia GeForce 7600 GT
      62,0

Bereits das Kühlsystem auf der GeForce 8800 GTX wusste zu gefallen und da das Exemplar der GeForce 8800 Ultra nur marginal modifiziert worden ist, hat sich diesbezüglich nicht viel geändert. Nicht viel, denn zumindest unser Modell der GeForce 8800 Ultra ist etwas lauter als die GTX.

Unter Windows wird das neue Flaggschiff wie die GTX zu keiner Zeit aufdringlich und arbeitet mit den gemessenen 50 dB angenehm leise vor sich her. Aus einem geschlossenen Gehäuse ist der 3D-Beschleuniger bei genauem Hinhören allerdings auszumachen. Doch als störend empfunden dürfte der Geräuschpegel selbst bei einem Silent-PC nicht werden. Dennoch erreicht die Ultra im Vergleich zur GeForce 8800 GTX nicht ganz so gute Werte. So ist GTX-Variante 2,5 dB leiser als die GeForce 8800 Ultra.

Unter Last dreht der Lüfter der GeForce 8800 Ultra etwas schneller und platziert sich mit den erreichten 53 dB im Mittelfeld des Testparcours. Die Grafikkarte kann man aus dem Gehäuse heraushören, im Spielgeschehen ist dies aber keinesfalls störend. Die GeForce 8800 GTX arbeitet erneut etwas effizienter und erreicht einen Messwert von 51 dB. Nichtsdestoweniger ist die GeForce 8800 Ultra auch in einem Silent-Rechner nicht fehl am Platz. Nur wer absolute Stille sein Eigen nennen möchte, sollte zu einer anderen Grafikkarte greifen.

Abschließend müssen wir zu den Messungen anmerken, dass es während des Testzeitraumes aufgrund des warmen, sommerlichen Wetters etwa drei bis vier Grad wärmer im Testlabor war als bei den Messungen mit der GeForce 8800 GTX sowie den anderen im Testfeld vertretenden Grafikkarten. Dies hat ohne Zweifel Einfluss auf die Ergebnisse, die im direkten Vergleich bei absolut identischen Temperaturen etwas abweichen würden.

Auf der nächsten Seite: Temperatur