News : Neue Festplatte setzt auf 1 GB RAM-Cache

, 73 Kommentare

Mit der Platinum HDD hat das Unternehmen DTS einen neuen Weg im Bereich der Festplatten eingeschlagen. Sie soll nicht nur schneller und effizienter als bisherige Festplatten sein, sondern auch um 30 Prozent langlebiger – bislang eine Schwäche von Hybrid-Festplatten, welche auf Flash setzen.

Statt auf Flash-Speicher setzt die Festplatte auf SDRAM-Bausteine mit einer Kapazität von einem Gigabyte. Wie es bereits bei Hybrid-Festplatten üblich ist, ist auch dieser zusätzliche RAM-Cache direkt in die Festplatte integriert und wird von einem internen Prozessor gesteuert. Ein ebenfalls in der Festplatte verbauter Kondensator, welcher die Festplatte für 90 Sekunden mit Energie versorgen kann, soll selbst bei einem Stromausfall vor Datenverlust schützen, indem die im RAM-Speicher enthaltenen Daten noch auf die nicht flüchtige Festplatte geschrieben werden können. Ein integrierter Cache als Zwischenspeicher zur Unterstützung der Schreib- und Lesevorgänge ist bei Festplatten keine Neuheit, kommt bislang jedoch nur in Form weniger Megabyte daher.

Platinum HDD von DTS
Platinum HDD von DTS

Der Vorteil von RAM-Bausteinen gegenüber Flash-Speicher, welcher derzeit mit 128 oder 256 MB bei Hybrid-Festplatten eingesetzt wird, liegt vor allem in der längeren Lebenszeit, da die Lese- und Schreibvorgänge nicht begrenzt sind. Somit wird der Einsatz der Platinum HDD von DTS grundsätzlich auch in Serverumgebungen möglich, wobei DTS auch direkt diesen Markt dank der nach eigenen Angaben gesteigerten Leistung bei Serveranwendungen umwirbt. Ein in dem 3,5-Zoll-Gehäuse verbauter Chip steuert die Kommunikation zwischen den RAM-Bausteinen und der ebenfalls in diesem Gehäuse verbauten 2,5-Zoll-Festplatte – bei der Platinum HDD handelt es sich demnach um eine 2,5-Zoll-Festplatte, welche zusammen mit dem Chip, RAM und Kondensator in einem 3,5-Zoll-Gehäuse untergebracht wird. Die für die interne Kommunikation notwendige Software ist im Chip implementiert, so dass vom Benutzer keine weitere Software installiert werden muss. DTS selbst spricht von einer Steigerung der Leistung gegenüber herkömmlichen Festplatten um das Zehn- bis Hundertfache. Gleichzeitig soll ein Drittel Energie gespart werden. Im Ruhezustand werden sieben Watt verbraucht, wohingegen unter Vollast 14 Watt benötigt werden – dies verbrauchen viele SAS-Festplatten bereits im Idle-Modus.

Als Schnittstelle nutzt die Platinum HDD das SATA-Interface, so dass sie sowohl mit Windows, Mac, Unix als auch Linux kompatibel ist. Derzeit preist DTS die Festplatte mit Kapazitäten von 80, 120 und 200 Gigabyte bei maximal 7200 Umdrehungen pro Minute an. Die Transferrate soll bei 110 MByte/s liegen. Weitere Einzelheiten finden sich im Datenblatt der Platinum HDD. DTS gewährt eine Garantie von drei Jahren, äußerte sich jedoch noch nicht zu einer möglichen Verfügbarkeit in Europa. In Japan sind erste 80-GB-Modelle der Platinum HDD für 15.800 japanischen Yen (knapp 100 Euro) im Handel aufgetaucht.

Update 28.09.2007 09:22 Uhr  Forum »

Wie wir heute erfahren haben, scheint der Preis der Platinum HDD aus einer japanischen Zeitung falsch zitiert und im gesamten Internet daraufhin falsch verbreitet worden zu sein. Nach Angaben von DTS beträgt der Preis für das 80-GB-Modell nicht 15.000 sondern 150.000 japanischen Yen. Bei einem Preis von rund 920,- Euro dürfte es die Platinum HDD deutlich schwerer haben, erfolgreich in den Markt zu starten, da sie somit zumindest für die meisten Privatanwender uninteressant sein dürfte.