News : Erste RV770-Grafikkarte mit GDDR3-Speicher

, 54 Kommentare

Nach einer Ruhepause sprießen zur Zeit regelrecht die Gerüchte über die Next-Gen-GPUs von ATi und Nvidia, der RV770- sowie der GT200-GPU, aus dem Erdboden. Nun wollen die Kollegen von NordicHardware einige weitere Details herausgefunden haben.

Diverse Spekulationen gehen davon aus, dass ATis RV770-Karten mit hochgezüchtetem GDDR5-Speicher an den Start gehen wird. Dies ist auch nicht verwunderlich, da entsprechende Grafikkarten wohl nur mit einem 256 Bit breiten Speicherinterface ausgestattet sein sollen und man somit die benötigte Speicherbandbreite durch die Taktfrequenz erreichen muss. Nun soll jene Version aber noch nicht fertig sein, da es derzeit an passenden GDDR5-Speicher fehlt, weswegen die ersten RV770-Grafikkarten mit dem altgedienten GDDR3-Speicher, und somit einer deutlich niedrigeren Speicherbandbreite, an den Start gehen wird.

Dabei möchte ATi angeblich erneut ein gutes Preis-Leistung-Produkt auf den Markt bringen. Die Präsentation der voraussichtlich „Radeon HD 4000“ genannten Produkte soll schon im Mai, also nächsten Monat, von statten gehen – etwas früher als erwartet. Bis jetzt vermutete man frühestens den Juni, da man dann die Computermesse „Computex“ als Launch-Event nutzen könnte. Die Yields des RV770, sprich die Chipausbeute, soll den Erwartungen entsprechen, was einen frühen Startzeitpunkt natürlich eher möglich macht. Gänzlich fremd ist der Mai als Starttermin bei ATi jedoch auch wieder nicht: das erste Modelle der R600-Reihe, die Radeon HD 2900 XT, wurde im letzten Jahr am 14. Mai 2007 vorgestellt.