News : Neue, externe Wasserkühlung von Aqua Computer

, 32 Kommentare

Nicht nur aktuelle Multi-CPU- und Multi-GPU-Systeme sorgen für eine steigende Hitzeentwicklung im Inneren eines Computers, auch die künftigen Monate versprechen sonnige Aussichten, die den ein oder anderen Computer mit dem Hitzetod konfrontieren werden.

Nicht grundlos dürfte Aqua Computer deshalb die aktuelle Wetterlage für die Einführung eines neuen, externen Wasserkühlungssystems nutzen, welches durch eine einfache Inbetriebnahme, höchstmögliche Sicherheit und eine intelligente Steuer- und Überwachungselektronik überzeugen soll. Wasserkühlsysteme drängen vor allem aufgrund ihres leisen Betriebsgeräusches in den Massenmarkt, da mehr und mehr Kunden zwar einen schnellen aber dennoch leisen Rechner bevorzugen. Aqua Computer möchte mit dem neuen aquaduct 240 PRO mark II sowohl Einsteiger, Enthusiasten als auch IT-Profis ansprechen.

Ein Jahr nach der Vorstellung der externen Wasserkühlungsserie „aquaduct“ stellt Aqua Computer somit die neue, überarbeitete Revision „mark II“ vor. Nach eigenen Angaben sind das Feedback und die Wünsche der Käufer der ersten Revision in die Entwicklung der neuen Serie voll eingeflossen. Hauptziele der Entwicklung sind laut Aqua Computer eine Kühlleistung, die neue Maßstäbe bei minimalem Geräuschniveau setzt, sowie ein überzeugendes Design, das sich elegant auch in den Wohnbereich einfügt.

Aqua Computer aquaduct 240 Pro mark II
Aqua Computer aquaduct 240 Pro mark II

Das aquaduct ist eine Kombination aus passivem und aktivem Wärmetauscher. Neue Features des aquaduct 240 PRO mark II sind beispielsweise die integrierte Steuerung mit USB-Schnittstelle sowie zwei integrierte Temperatursensoren, die sowohl die Wasser- als auch die Lufttemperatur messen. Die mikroprozessorgesteuerte Lüfterregelung soll für leisestmöglichen Betrieb durch Regelung anhand der Wassertemperatur sorgen. Auf der mitgelieferten PC-Platine kann ein optionaler Durchflusssensor angeschlossen werden. Eventuelle Fehlfunktionen meldet das aquaduct dem Benutzer per akustischem Signal, zudem steht ein konfigurierbarer Tachosignal-Ausgang zur Verfügung, mit dem beispielsweise bei Verbindung mit einem Lüfterausgang des Mainboards eine Notabschaltung des PCs über das BIOS realisiert werden kann. Die integrierte Eheim-Pumpe soll im Vergleich zum Vorgänger eine verbesserte Entkopplung erhalten haben.

Aqua Computer aquaduct 240 Pro mark II
Aqua Computer aquaduct 240 Pro mark II
Aqua Computer aquaduct 240 Pro mark II
Aqua Computer aquaduct 240 Pro mark II

Im Auslieferungszustand ist das aquaduct 240 Pro mark II so konfiguriert, dass es nach der Befüllung mit Kühlflüssigkeit und Anschluss der restlichen Komponenten, wie z.B. dem Wasserkühler für die CPU, in Betrieb genommen werden kann. Über die beiliegende Software „aquasuite“ kann sich der Benutzer den aktuellen Funktionszustand und die gemessenen Temperaturen auf dem PC-Monitor darstellen lassen und die Steuerungs- und Regelfunktionen den eigenen Bedürfnissen anpassen. Unter anderem kann so auch die Pumpe automatisch übertaktet werden. Die Auswertung und Konfiguration kann wahlweise auch per Fernwartung per Netzwerk vorgenommen werden – auch für mehrere Geräte parallel. Durch eine autonome Steuerung ist die Funktion des aquaducts auch bei Abstürzen des angeschlossenen PCs sichergestellt.

Als Vertriebspartner setzt Aqua Computer exklusiv auf PC-Cooling. Der empfohlenen Verkaufspreis des aquaduct 240 PRO mark II mit 12-Volt-Pumpe und 120-mm-Lüfter liegt bei 259,90 Euro. Eine Version mit 230-Volt-Pumpe kostet rund 230 Euro.