News : Sparkle kündigt GeForce 9600 GT „GBOX“ an

, 32 Kommentare

Ende März zeigte Sparkle erstmals eine GeForce 9600 GT mit einem so genannten „Dual Fly“-Kühler. Nun hat der Hersteller mit der Calibre P960 GBOX und der Calibre P960G GBOX zwei weitere GeForce 9600 GT mit diesem Kühler angekündigt, welche jedoch zusätzlich mit einem Front-Panel namens GBOX ausgeliefert werden.

Sparkle ist schon seit längerem dafür bekannt, Gamer-Grafikkarten mit kleinen LED-Anzeigen auszustatten. Diese Anzeigen gehören bei Sparkle zur so genannten „Daughter Display Port"-Familie (GDP), die bislang in der zweiten Generation vertreten ist (GPD2). Mit der GBOX gesellt sich nun die dritte Generation hinzu (GDP3). Das Display sitzt in dieser Generation erstmals nicht mehr direkt auf der Grafikkarte, wodurch diese nur für Besitzer mit PC-Gehäusen inklusive Seitenfenster von Nutzen waren. Die GBOX wird stattdessen in einen 5,25"-Laufwerksschacht eingebaut und befindet sich somit per se an der Außenseite des Gehäuses.

Sparkle Calibre P960 GBOX
Sparkle Calibre P960 GBOX

Die GBOX ist durch ein Kabel mit der Grafikkarte verbunden. Über das Display lassen sich wahlweise die GPU-Temperatur, die GPU-Spannung sowie die Lüfter-Drehzahl anzeigen und kontrollieren. Die Calibre P960(G) GBOX ist ab Werk bereits übertaktet. Angaben machte der Hersteller bislang jedoch nur zum Chiptakt, welcher bei 700 MHz liegt. Der Unterschied zwischen der Calibre P960 GBOX und der Calibre P960G GBOX liegt in der Größe des Videospeichers. Dabei ist die Calibre P960 GBOX mit 512 MB und die Calibre P960G GBOX mit 1.024 MB GDDR3 ausgestattet. Wann und zu welchem Preis die beiden Modelle hierzulande angeboten werden, ist noch nicht bekannt.