News : Zalman CNPS9300AT für neue Preissegmente

, 22 Kommentare

Der von Zalman im Rahmen der CeBIT erstmals gezeigte Prozessorkühler CNPS9300AT wurde vom koreanischen Cooling-Experten nun offiziell vorgestellt und wird ab der kommenden Woche im Handel erhältlich sein. Der Neuling ist eine kleinere Ausgabe der Erfolgsmodelle CNPS9700 und CNPS9500.

Der CNPS9300AT basiert auf dem bewährten Zalman-Fächerdesign mit zwei achtförmigen Heatpipes (9500 und 9700 haben drei Heatpipes), bringt es mit seinen 0,2-mm-Finnen auf gerade einmal 407 Gramm und misst 61,35 x 108 x 132,5 mm. Der hochkant auf dem Mainboard sitzende Vollkupfer-Kühler ist kompatibel mit allen Ein-, Zwei- und Vierkern-CPUs für Intels Sockel 775 und AMDs Sockel AM2 /754/939/940. Der hydrostatisch gelagerte 92-mm-Lüfter mit 4-Pin-PWM-Anschluss dreht mit 1.500 - 2.400 U/Min bei laut Hersteller 20 bis 30 Dezibel.

Zalman CNPS9300AT
Zalman CNPS9300AT

Der Kühler wird derzeit zwar für 42 Euro im Preisvergleich von Geizhals gelistet, allerdings ist die Aussagekraft bei nur einem aufgeführten Online-Shop stark eingeschränkt. So ist der große Bruder CNPS9500A LED beim billigsten Anbieter mit knapp 38 Euro sogar günstiger. Nimmt man Alternate, dem derzeit einzigen Anbieter des CNPS9300AT, als Referenz, dann müssen für die Topmodelle 47 und 52 Euro berappt werden. Zalman nimmt mit dem CNPS9300AT also tatsächlich ein neues Preissegment in Angriff. Mit weiteren Anbietern ist davon auszugehen, dass sich der Preis bei etwas über 32 Euro einpendelt.

22 Kommentare
Themen:
  • Thomas Hübner E-Mail Twitter Google+
    … hat ComputerBase im Jahr 1999 gegründet und in der Vergangenheit selbst ausführlich über die Entwicklung der PC-Architektur geschrieben.

Ergänzungen aus der Community

  • BrOokLyN R!ot ³ 01.06.2008 09:10
    Hi,

    also ich finde auch das man ruhig 25 EUR und darunter hätte unterschreiten können. Denn da ist Zalman von der Leistung her meiner Ansicht nach am schwächsten Aufgestellt. Im oberen Segment haben Sie ja die 9500 und 9700 Modelle aber auch da muss man sagen das für beide Kühler die goldenen Tage lange zurückliegen.

    An deren Ihrer Stelle hätte ich lieber etwas getan um die immer noch anhaltende Popularität der Zalman Kühler zu stützen und im P/L Segment nen Kracher zu bringen. Zudem gebe ich Sascha8777 recht, wenn er etwas kleiner wäre und ähnlich leistungsfähig zu einem geringeren Preis wäre das dinger der absolute knüller im 20-30 EUR Rahmen.

    Gruss Jens
  • RubyRhod 01.06.2008 11:09
    Der Zalman CNPS9300AT (?€) ist also kleiner als sein großer Bruder Zalman CNPS 9700 LED (43€), welcher allerdings laut einem CB Test bereits eher schwach gegen den Scythe Ninja (30€) aussieht.

    Der Xigmatek HDT-S1283 widerum überflügelt, wieder laut CB eigenem Test, sowohl den großen Zalman als auch den bewähren Scythe.
    Den S1283 gibt es übrigens bereits ab circa 31€

    Da fragt man sich: Wenn die großen Geschwister es schon nicht richten... was soll der kleine denn da ausmachen?
    Die Bearbeitungskosten sind annähernd identisch - nur die Materialkosten sinken etwas - dafür sinkt die Performance aber mehr als der Gesamtpreis (wegen der gleichen Bearbeitungskosten).
    Demnach wird es der Kühler SEHR SEHR schwer haben, sich durchzusetzen!

    P.S.:
    Wer einen kleinen Kühler braucht, greift dann ja eher zum Ninja Mini (unter 30€), oder nicht?
  • Anonymous 01.06.2008 13:29
    Na, da bin ich aber froh, dass ich nicht einen an der Waffel habe und andere ähnliche Erfahrungen in Sachen Lautstärke machen konnten (Tinpoint, Sascha8777). :freak2

    Das das Kühlkonzept von Zalman ein wenig in die Jahre gekommen ist und mittlerweile von vielen Mitbewerbern getoppt wurde (Towerkühler, Heatpipedirect) bestreitet ja niemand. Dennoch ist gerade für Modder die Optik wichtig und da übertrifft m.M. nach niemand die Zalman Produkte. Auch wer wenig Platz im Case hat, findet wenige Alternativen zu Zalmans 7000er Reihe.