News : 32-GB-SSD mit 119 MB/s ab 99 Euro

, 132 Kommentare

Der Speicherspezialist Transcend präsentiert vier neue High-Speed-SSD mit 32 und 64 GByte im 2,5-Zoll-Format mit einem, in Relation zum Preis, sehr hohen Datendurchsatz. Dieser soll vor allem durch die SATA-II-Schnittstelle und den verwendeten JMicron-Controller gewährleistet werden.

Als einer der ersten Speicherhersteller kündigt Transcend die Verfügbarkeit seiner „flashbasierten“ 32 GB und 64 GB 2,5 Zoll Solid State Disk (SSD) mit JMicron-Controller an. Dabei handelt es sich um vier Modelle: 32 bzw. 64 GB jeweils mit SLC- oder MLC-NAND-Flash-Chip. Die SLC-Varianten mit 32/64 GB erreichen bis zu 119 MB/s (Lesen) bzw. 64 MB/s (Schreiben), die MLC-Version ist mit 119/43 MB/s ein wenig langsamer.

Solid State Disks von Transcend
Solid State Disks von Transcend

Die 2,5-Zoll-SSD verfügt über ein stabiles Metallgehäuse und hat eine flache Bauhöhe von nur 7,4 mm. Der niedrigere Stromverbrauch steigert die Energieeffizienz des Computer-Systems und damit ggf. die Laufzeit eines Akkus, wobei das tatsächliche Einsatzprofil des PCs hier ausschlaggebend sein kann. Eine sichere Datenübertragung wird durch die 4-Bit-ECC-Fehlerkorrektur gewährleistet. Der integrierte Wear-Leveling-Algorithmus verteilt Daten gleichmäßig über die Sektoren der SSD und erreicht so eine Lebensdauer von über 2.000.000 Schreib-/Löschzyklen. Die Leistungsaufnahme der SSDs liegt bei 0,5 Watt beim Schreib-/Lesezugriff, 0,1 Watt in Ruhe und 0,06 Watt im Standby. Die unverbindlichen Preisempfehlungen betragen für 32 GB (MLC) 99 Euro inkl. MwSt., für 32 GB (SLC) 299 Euro, für 64 GB (MLC) 199 Euro und für das 64-GB-Modell mit SLC 549 Euro.

132 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • kuehnel91 16.07.2008 19:50
    SLC steht für Single-Level-Cell. Damit sind Chips gemeint, in denen pro Speicherzelle ein Bit gespeichert werden kann. Im Gegensatz dazu können in den sogenannten MLC (Multi-Level-Cell) Bausteinen mehrere (zumeist zwei) Bits pro Speicherzelle gespeichert werden.
    Dieser Umstand hat zur Folge, dass SLC-Chips sehr viel schneller arbeiten können (ca. 300% schnellere Schreib- und bis zu 40% schnellere Lesegeschwindigkeit) und dabei auch noch weniger Strom verbrauchen als ihre MLC-Konkurrenten. Zudem hat der hochwertigere SLC-Speicher eine längere Lebenserwartung: während für SLC-Chips ca. 100.000 Lese-/Schreibzyklen spezifiziert sind, besitzen MLC-Chips mit ca. 10.000 Zyklen gerade mal ein Zehntel der Lebenserwartung. Dafür hat MLC-Speicher den Preisvorteil auf seiner Seite.

    Quelle
  • ßurk|Hardy 16.07.2008 20:04
    Man muss aber beachten, dass hier nur die sequentiellen Schreib-/Lesegeschwindigkeiten angegeben sind, die beim normalen Arbeiten unter Windows so gut wie gar nichts aussagen (mit Ausnahme(n) vlt. von einer Virenprüfung, DVDs schneiden,etc., aber sicher nicht beim normalen Surfen/Booten)
    Im Datenblatt von Transcend stehen dann auch die Werte für zufällige Schreib-/Lesevorgänge (deutlich weniger als Sequentielle, besonders die Schreibraten):

    (-M: MLC-Speicher)
    (-S: SLC-Speicher)
    (TSxxGSSD... - xx=Kapazität(Bsp.: 32GB)

    Werte aus dem Datenblatt:
    http://www.abload.de/img/geschw3po.png