3/5 HD 4870 im Test : MSI verpasst der ATi-Grafikkarte fünf Prozent mehr Leistung

, 150 Kommentare

Benchmarks

Die folgenden Benchmarks wurden mit unserem neuen Testsystem auf Basis eines Intel Core 2 Extreme QX9770 ermittelt. Dieser wird mit einem Takt von 4 GHz betrieben, um die Karten nicht unnötig auszubremsen. Als Treiber kam für alle Messungen (einschließlich Leistungsaufnahme und Lautstärke) der ForceWare 177.39/177.34 beziehungsweise der Catalyst 8.6 (spezielle Presse-Version) zum Einsatz.

1600x1200
  • Call of Duty 4 – 1xAA/1xAF:
    • MSI Radeon HD 4870 OC
      100,2
    • ATi Radeon HD 4870
      96,0
    • Nvidia GeForce GTX 280
      89,8
    • Nvidia GeForce GTX 260
      75,4
  • Call of Duty 4 – 4xAA/16xAF:
    • MSI Radeon HD 4870 OC
      62,6
    • Nvidia GeForce GTX 280
      62,1
    • ATi Radeon HD 4870
      60,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      51,7
  • Call of Juarez – 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      50,8
    • MSI Radeon HD 4870 OC
      45,9
    • ATi Radeon HD 4870
      43,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      42,9
  • Call of Juarez – 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      30,7
    • MSI Radeon HD 4870 OC
      29,3
    • ATi Radeon HD 4870
      27,9
    • Nvidia GeForce GTX 260
      25,0
  • Company of Heroes – 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      98,9
    • Nvidia GeForce GTX 260
      84,4
    • MSI Radeon HD 4870 OC
      68,4
    • ATi Radeon HD 4870
      65,3
  • Company of Heroes – 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      84,9
    • Nvidia GeForce GTX 260
      70,9
    • MSI Radeon HD 4870 OC
      57,1
    • ATi Radeon HD 4870
      55,5
  • Crysis 1.2 – 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      26,4
    • MSI Radeon HD 4870 OC
      23,2
    • ATi Radeon HD 4870
      22,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      22,0
  • Crysis 1.2 – 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      18,4
    • Nvidia GeForce GTX 260
      15,2
    • MSI Radeon HD 4870 OC
      14,9
    • ATi Radeon HD 4870
      13,8
  • Stalker – 1xAA/1xAF:
    • MSI Radeon HD 4870 OC
      57,2
    • Nvidia GeForce GTX 280
      56,5
    • ATi Radeon HD 4870
      56,1
    • Nvidia GeForce GTX 260
      47,7
  • Stalker – 1xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      49,0
    • MSI Radeon HD 4870 OC
      46,7
    • ATi Radeon HD 4870
      43,4
    • Nvidia GeForce GTX 260
      40,5
  • UT 3 – 1xAA/1xAF:
    • MSI Radeon HD 4870 OC
      222,3
    • Nvidia GeForce GTX 280
      212,4
    • ATi Radeon HD 4870
      212,2
    • Nvidia GeForce GTX 260
      178,3
  • UT 3 – 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      139,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      114,4
    • MSI Radeon HD 4870 OC
      98,4
    • ATi Radeon HD 4870
      93,7

Da MSI die Taktraten der Radeon HD 4870 OC nur gering angehoben hat, fällt der Performanceunterschied zur Referenzdesign logischerweise gering aus. Im Durchschnitt kann sich das MSI-Produkt um knapp fünf Prozent von einem herkömmlichen Modell absetzen, wobei die Leistungssteigerung von der verwendeten Applikation abhängig ist. So fällt die Skalierung je nach Qualitätseinstellung in Crysis und Stalker mit acht Prozent am besten aus, während sich die Karte in Stalker (dieses Mal ohne die anisotrope Filterung) nur um zwei Prozent steigern kann.

Somit kann sich die MSI Radeon HD 4870 nun um sieben Prozent von der GeForce GTX 260 absetzen. Diese wird zwar auch schon vom Referenzdesign geschlagen, die Geschwindigkeitsdifferenz mit zwei Prozent fällt aber geringer aus. Wiederum schneller arbeitet aber immer noch die GeForce GTX 280, auf die die MSI-Karte den Rückstand auf zwölf Prozent verkürzen kann.

Performancerating
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 280
      117,3
    • MSI Radeon HD 4870 OC
      104,8
    • ATi Radeon HD 4870
      100,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      97,8

Auf der nächsten Seite: Sonstige Messungen