4/7 Race Driver Grid Benchmarks : Grafikkarten von AMD und Nvidia im Vergleich

, 162 Kommentare

Benchmarks Teil 1

Grid - 1280x1024 8xAA/16xAF
  • Maximal:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      101,0
    • ATi Radeon HD 4870
      98,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      76,0
    • ATi Radeon HD 4850
      74,0
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      69,0
    • Nvidia GeForce 8800 GT
      56,0
    • ATi Radeon HD 3870
      52,0
  • Durchschnitt:
    • ATi Radeon HD 4870
      85,4
    • Nvidia GeForce GTX 280
      81,1
    • Nvidia GeForce GTX 260
      66,8
    • ATi Radeon HD 4850
      65,3
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      59,0
    • Nvidia GeForce 8800 GT
      48,6
    • ATi Radeon HD 3870
      45,0
  • Minimal:
    • ATi Radeon HD 4870
      71,0
    • Nvidia GeForce GTX 280
      66,0
    • ATi Radeon HD 4850
      57,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      56,0
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      51,0
    • Nvidia GeForce 8800 GT
      42,0
    • ATi Radeon HD 3870
      39,0

In 1280x1024 sowie achtfacher Kantenglättung und 16-facher anisotroper Filterung fällt vor allem eine äußerst starke ATi-Fraktion auf. Während die Radeon HD 4870 normalerweise nur eine kleine Chance gegen eine GeForce GTX 280 hat, schafft es die Grafikkarte in Race Driver Grid sogar, die Nvidia-Karte knapp zu überholen. Die GeForce GTX 260, der eigentliche Konkurrent zur Radeon HD 4870, hat das Nachsehen. Die Minimal-FPS-Werte sind bei den High-End-Karten durch die Bank weg sehr hoch.

Bei den 3D-Beschleunigern im Performance-Segment ändert sich an der ATi-Stärke nichts. Selbst eine nicht unbedingt flotte Radeon HD 3870 muss sich nur knapp der GeForce 8800 GT geschlagen geben und ist in der Lage, das Spiel in den Einstellungen durchgängig flüssig darzustellen. Die GeForce 9800 GTX+ rendert ein gutes Stückchen schneller, verliert aber gegen die Radeon HD 4850. Die Performance der Radeon HD 4850 liegt gleich auf mit der der GeForce GTX 260.

Grid - 1680x1050 8xAA/16xAF
  • Maximal:
    • ATi Radeon HD 4870
      79,0
    • Nvidia GeForce GTX 280
      73,0
    • ATi Radeon HD 4850
      65,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      64,0
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      54,0
    • ATi Radeon HD 3870
      42,0
    • Nvidia GeForce 8800 GT
      42,0
  • Durchschnitt:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      63,1
    • ATi Radeon HD 4870
      62,6
    • Nvidia GeForce GTX 260
      53,5
    • ATi Radeon HD 4850
      51,6
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      42,3
    • ATi Radeon HD 3870
      36,1
    • Nvidia GeForce 8800 GT
      34,6
  • Minimal:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      55,0
    • ATi Radeon HD 4870
      52,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      47,0
    • ATi Radeon HD 4850
      36,0
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      34,0
    • ATi Radeon HD 3870
      30,0
    • Nvidia GeForce 8800 GT
      27,0

Wenn man die Auflösung auf 1680x1050 erhöht und ansonsten die Einstellungen belässt, ändert sich das Gesamtergebnis kaum. Die Radeon HD 4870 arbeitet auf ein und demselben Niveau wie die GeForce GTX 280, liegt nun aber bei den Minimum-FPS leicht zurück. Ein Problem ist das dennoch nicht, da sämtliche High-End-Karten immer noch genügend viele Bilder pro Sekunde erzeugen. Dasselbe gilt für die GeForce GTX 260, die konstant hinter den beiden anderen Testprobanden rangiert.

Bei den „Performance-Modellen“ liefern sich die GeForce 8800 GT sowie die Radeon HD 3870 ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das keine eindeutig für sich entscheiden kann. Die ATi-Karte liegt minimal vorn – spüren wird man dies aber kaum. Mit den höheren Qualitätseinstellungen haben beide 3D-Beschleuniger zu kämpfen. Für einige wird die Geschwindigkeit noch ausreichend sein, manche werden aber sicherlich auf 4xAA zurück schalten. Keine Schwierigkeiten mit der besseren Kantenglättung hat die GeForce 9800 GTX+ – ebenso wenig wie die sie überflügelnde Radeon HD 4850.

Auf der nächsten Seite: Benchmarks Teil 2