7/11 GeForce GTX 285 : Eine Vorschau auf Nvidias neue High-End-Grafikkarte

, 164 Kommentare

Call of Juarez

Auch wenn der First-Person-Shooter „Call of Juarez“ ohne John Wayne auskommen muss, so ist das Programm zweifellos eines der wenigen Western-Spiele, die große Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnten. Eine gut erzählte Story, zwei interessante Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten, viele Pistolen-Duelle und eine Grafik, die sich vor der gesamten Konkurrenz nicht zu verstecken braucht. Wir testen das Spiel in der aktuellen Version, die mit Direct3D-10-Unterstützung daherkommt. Die Vegetation ist um 30 Prozent dichter, es gibt 30 Prozent mehr Partikeleffekte, eine um 25 Prozent gestiegene Sichtweite, höher aufgelöste Texturen, höher aufgelöste Shadowmaps, Relief-Mapping wird eingesetzt und noch vieles mehr. Wie man bereits bemerkt, ist die Anforderung an die Grafikkarte ein gutes Stück weiter gestiegen, und das, obwohl das Spiel von Grund auf eigentlich für die ältere Direct3D-9-Schnittstelle programmiert worden ist. Nichtsdestotrotz hat das Spiel noch mit einem Problem zu kämpfen: So werden Teile der Vegetation nicht richtig dargestellt, was laut Techland am Alpha-to-Coverage-Verfahren liegt. Als Testsequenz nutzen wir die aktualisierte Vollversion und eine eigene 60 sekündige Testsequenz.

Call of Juarez - GT200
Call of Juarez - GT200
Call of Juarez - RV770
Call of Juarez - RV770
Call of Juarez - 1680x1050
  • 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      88,4
    • Nvidia GeForce GTX 285*
      59,6
    • Nvidia GeForce GTX 280
      54,9
    • Nvidia GeForce GTX 260²
      48,6
    • Nvidia GeForce GTX 260
      46,7
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      45,5
    • ATi Radeon HD 4870
      45,1
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      41,4
    • ATi Radeon HD 4850
      35,2
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      33,9
    • ATi Radeon HD 4830
      31,4
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      30,6
    • ATi Radeon HD 3870
      30,5
    • Nvidia GeForce 9600 GSO
      23,9
    • ATi Radeon HD 4670
      19,7
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      48,2
    • Nvidia GeForce GTX 285*
      37,0
    • Nvidia GeForce GTX 280
      33,8
    • Nvidia GeForce GTX 260²
      29,5
    • Nvidia GeForce GTX 260
      27,9
    • ATi Radeon HD 4870
      25,0
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      24,9
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      23,9
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      19,5
    • ATi Radeon HD 4850
      19,4
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      17,1
    • ATi Radeon HD 4830
      16,0
    • ATi Radeon HD 3870
      12,9
    • Nvidia GeForce 9600 GSO
      12,8
    • ATi Radeon HD 4670
      11,8
  • 8xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      35,5
    • Nvidia GeForce GTX 285*
      28,0
    • Nvidia GeForce GTX 280
      25,5
    • Nvidia GeForce GTX 260²
      21,5
    • Nvidia GeForce GTX 260
      21,2
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      18,0
    • ATi Radeon HD 4870
      16,9
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      16,4
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      14,1
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      12,9
    • ATi Radeon HD 4850
      12,7
    • ATi Radeon HD 4830
      11,9
    • ATi Radeon HD 3870
      10,2

*Die GeForce GTX 285 wurde durch Übertakten der GeForce GTX 280 simuliert!

Crysis Warhead

Nachdem der First-Person-Shooter Crysis mittlerweile bereits ein Jahr auf dem Buckel hat, nichtsdestotrotz jedoch immer noch das bestaussehendste Spiel ist, schicken die in Frankfurt ansässigen Hersteller Crytek nun mit Crysis Warhead ein Addon in die Händlerregale, dass die grafische Qualität gar noch ein wenig weiter nach oben dreht. So sehen die Texturen etwas besser aus, ebenso die Explosionen. Vor allem bei der Darstellung der Gesichter hat man sich viel Mühe gegeben, die jetzt durch noch mehr Falten, Hautpigmenten und diversen weiteren Kleinigkeiten realistischer aussehen als jemals in einem anderen PC-Spiel zuvor. Die Direct3D-10-Unterstützung ist in Crysis Warhead unverändert geblieben, ebenso die restliche Technologie. Diese wurde in dem Addon primär auf eine bessere Performance getrimmt. Wir Testen das Spiel mittels einer 60 Sekunden langen Szene, die wir jedes mal exakt nachstellen. Genauere Details zur Testmethode findet man in unserem Spielbericht zu Crysis Warhead. Einzig die Qualitätseinstellungen weichen von diesem ab, da wir durchweg die Enthusiast-Einstellung verwenden.

Crysis Warhead - GT200
Crysis Warhead - GT200
Crysis Warhead - RV770
Crysis Warhead - RV770
Crysis Warhead - 1680x1050
  • 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      37,2
    • Nvidia GeForce GTX 285*
      27,6
    • Nvidia GeForce GTX 280
      24,6
    • Nvidia GeForce GTX 260²
      23,1
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      23,0
    • ATi Radeon HD 4870
      21,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      20,4
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      19,7
    • ATi Radeon HD 4850
      17,5
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      15,7
    • ATi Radeon HD 4830
      14,9
    • ATi Radeon HD 3870
      12,7
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      12,2
    • ATi Radeon HD 4670
      10,1
    • Nvidia GeForce 9600 GSO
      10,1
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      23,2
    • Nvidia GeForce GTX 285*
      17,7
    • Nvidia GeForce GTX 280
      16,2
    • Nvidia GeForce GTX 260²
      14,2
    • Nvidia GeForce GTX 260
      13,3
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      13,0
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      11,5
    • ATi Radeon HD 4870
      10,9
    • ATi Radeon HD 4850
      9,0
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      8,8
    • ATi Radeon HD 4830
      7,6
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      6,6
    • ATi Radeon HD 4670
      6,0
    • ATi Radeon HD 3870
      5,4
    • Nvidia GeForce 9600 GSO
      2,6
  • 8xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      20,8
    • Nvidia GeForce GTX 285*
      15,0
    • Nvidia GeForce GTX 280
      13,8
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      11,8
    • Nvidia GeForce GTX 260²
      11,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      11,3
    • ATi Radeon HD 4870
      7,8
    • ATi Radeon HD 4850
      6,6
    • ATi Radeon HD 4830
      6,5
    • ATi Radeon HD 3870
      4,6
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      1,6
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      1,6
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      1,4

*Die GeForce GTX 285 wurde durch Übertakten der GeForce GTX 280 simuliert!

Auf der nächsten Seite: Far Cry 2