News : Shuttle: Luxus-Barbone für Intels Core i7

, 55 Kommentare

Intel Core i7, X58-Chipsatz, maximal 16 GByte DDR3-Speicher und sogar zwei PCI-Express-2.0-Steckplätze für moderne Grafikkarten – all' dies bietet das neue luxuriöse Gerät von Shuttle, das wir persönlich bereits auf der CES im Januar begutachten durften, auf kleinstem Raum.

Um den kleinen Würfel mit seinen nicht gerade stromsparenden Komponenten mit ausreichend Strom zu versorgen, steht ein 500-Watt-Netzteil mit der 80-Plus-Bronze-Zertifizierung bereit. 16 GByte maximal möglicher Speicher können auf vier Slots (Triple-Channel +1) verteilt werden, bei den zwei Grafikkarten sind jedoch nur Single-Slot-Lösungen möglich – kein Wunder, bei geringen Abmessungen von 32,5 x 20,8 x 19 cm (LxBxH). In der maximalen Ausstattung mit einem Core i7-965 Extreme Edition und passenden weiteren High-End-Komponenten dürfte solch ein kleiner PC sicher zu den potentesten Lösungen auf dem Markt gehören.

Barebones von Shuttle mit Core i7 auf der CES 2009

Auch bei der weiteren Ausstattung muss sich das Gerät nicht verstecken. Dual-Gigabit-LAN, 7.1-Sound, drei interne sowie drei externe SATA-Anschlüsse sowie vielfältige Schnittstellen an der Front- und Rückseite vervollständigen das Angebot. Weitere Details hält die Produktseite des Shuttle SX58H7 bereit. Das einzig, was Shuttle zur offiziellen Vorstellung nicht nannte, ist der Preis. In einigen australischen Shops sind die Barebones aber bereits gelistet, für etwa 800 australische Dollar, was bei einem aktuellen Kurs von fast 2:1 und einfacher Umrechnung auf ungefähr 400 Euro hinauslaufen würde.

Front des SX58H7
Front des SX58H7
Rückseite des SX58H7
Rückseite des SX58H7
Bild der verwendeten Hauptplatine im SX58H7
Bild der verwendeten Hauptplatine im SX58H7

Update 17.02.2009 16:58 Uhr  Forum »

Heute flatterte auch der offizielle Preis herein. Er liegt mit einer Preisempfehlung von 575 Euro (inkl. 19% MwSt.) jedoch deutlich über unseren Schätzungen.