News : Point of View stellt zwei Ion-Mainboards vor

, 62 Kommentare

Point of View, in erster Linie durch Grafikkarten mit Nvidia-Chips bekannt, hat zwei Mainboards auf der Basis der Ion-Plattform vorgestellt. Die beiden Platinen unterschieden sich letztendlich eigentlich nur in einem Punkt: dem Prozessor.

Beim ersten Modell kommt nur ein Atom 230 zum Einsatz, beim zweiten Modell gibt es mit dem Atom 330 die Kraft der zwei Prozessorkerne. Beide Mini-ITX-Platinen unterstützen maximal 2 GByte DDR2-800 im SO-DIMM-Sockel. Ein PCI-Express-x16-Slot steht für Grafiklösungen zur Verfügung, vier SATA-Ports sorgen für die notwendige Konnektivität zu Massenspeichern. Der integrierte Grafikchip GeForce 9400 liefert seine Bildsignale über einen DVI- VGA- oder HDMI-Ausgang an die Abnahmegeräte. Gigabit-LAN, Sound und weitere USB-Anschlüsse sind wie üblich ebenfalls mit von der Partie.

Ion-Mainboard von Point of View
Ion-Mainboard von Point of View

Zu den beiden wichtigsten Dingen bezieht PoV aber heute keine Stellung: Einen Preis nennt Point of View in der Pressemeldung nicht und auch zum Verfügbarkeitstermin schweigt sich der Hersteller aus.

Update 11.05.2009 16:02 Uhr  Forum »

Die oft gefragte Preisgestaltung ist zum Beginn der neuen Woche bekannt geworden. Die Variante mit dem Atom 230 soll 129 Euro kosten, die Platine mit der Kraft der zwei Kerne in Form des Atom 330 gibt es für einen Aufpreis von gerade zehn Euro, folglich 139 Euro.