News : Thermalright mit Ultra-120- & IFX-14-Nachfolger

, 27 Kommentare

Mit dem Ultra-120 eXtreme hat Thermalright bereits seit längerer Zeit einen sehr leistungsstarken Prozessorkühler im 120-mm-Format auf dem Markt und mit dem True Black 120 kam im letzten Jahr eine weitere Adaption hinzu. Auf der Computex wurde der Nachfolger präsentiert – der Venomous X.

Zunächst mussten auch wir die Unterschiede zwischen dem Ultra-120 eXtreme und Venomous X mit der Lupe suchen, wurden dann aber doch noch fündig. Im Unterschied zum Ultra-120 eXtreme verfügt der Venomous X über eine komplett spiegelnde Kontaktfläche und ein in die Lamellen geschnittenes „V“, welches den Luftstrom verbessern soll. Ansonsten sind sich beide Modelle zum Verwechseln ähnlich. So verfügt auch der Venomous X über sechs Heatpipes und weist identische Abmessungen auf. Bei einem Gewicht von 785 Gramm bringt es der Venomous X auf eine Größe von 132 x 63 x 160 mm. Er unterstützt sowohl den Sockel LGA1366 als auch LGA775 und AM2/AM2+.

Thermalright Venomous X
Thermalright Venomous X
Thermalright Venomous X
Thermalright Venomous X
Thermalright Venomous X
Thermalright Venomous X
Thermalright Venomous X
Thermalright Venomous X
Thermalright Venomous X

Mit dem Arrow-14 präsentierte man zudem eine Abwandlung des IFX-14. Der Arrow-14 ist etwas kleiner als der IFX-14, verfügt aber weiterhin über vier Heatpipes und die Option, drei 140-mm-Lüfter zu montieren. Auch er unterstützt den Sockel LGA1366, LGA775 und AM2/AM2+. Preise und Verfügbarkeit der neuen Modelle für Deutschland sind uns nicht bekannt.

Thermalright Arrow-14
Thermalright Arrow-14
Thermalright Arrow-14
Thermalright Arrow-14