Thermalright True Black 120 im Test : Black is beautiful

, 23 Kommentare
Thermalright True Black 120 im Test: Black is beautiful

Mit dem Ultra-120 gelang der asiatischen Edelkühlerschmiede Thermalright im Jahre 2006 der erfolgreiche Einstieg in die 120-mm-Towerkühlerkonkurrenz. Ein Jahr später erfuhr der Ultra-120 seine Ablöse durch die eXtreme-Variante, deren Heatpipeausstattung gegenüber dem Vormodell von vier auf sechs aufgestockt wurde. Bis heute gehört der Ultra-120 eXtreme zu den leistungsfähigsten 120-mm-Towerkühlern am Markt und wird bisweilen nur durch Kühlgiganten wie den Scythe Orochi oder den IFX-14 aus eigenem Hause übertrumpft. In Anlehnung an das erfolgreiche Konzept des Ultra-120 eXtreme spendiert der Hersteller dem Kühler nun, zwei Jahre nach dem Urprodukt, erneut eine Designauffrischung. Diesmal hält Thermalright allerdings Abstand von allen die Leistung beeinflussenden Faktoren und widmet sich ausschließlich dem äußeren Erscheinungsbild des Kühlers: Mit dem „True Black 120“ können Freunde der edlen Kühleroptik nun eine komplett schwarze Version des Ultra-120 eXtreme erwerben. PC-Cooling stellte uns ein Exemplar des neuen Thermalright-Schönlings, der lüfterlos zu einem Preis von 59,90 Euro verfügbar ist, für einen Kurztest zur Verfügung.

Lieferumfang

Thermalright Ultra 120 True Black
Thermalright Ultra 120 True Black

Geliefert wird der True Black 120 in einer typischen Thermalright-Kühlerbox, die stilecht an die Kühlerfarbe angepasst wurde. Ansonsten stimmt der Lieferumfang des Edelkühlers nominell mit jenem der Vorgänger überein: Neben dem Kühlkörper und einer bebilderten Anleitung gibt es Montagematerial für Intels Sockel 775 sowie AMDs AM2(+). Montagekits für ältere AMD-Plattformen sind optional erhältlich. Neu ist die beigelegte Wärmeleitpaste, die auf den Namen „Chill Factor 2“ hört, und eine etwas höhere Leistung als die frühere Thermalright-Silikonpaste verspricht. Außerdem liegen dem True Black 120 vier Drahtbügel sowie vier Gummistrings zur Anbringung von bis zu zwei 120-mm-Lüftern bei.

Technische Daten

  • Hybrid-Towerkühler im 120-mm-Format
  • Material: Kupferbodenplatte, Aluminiumlamellen
  • Komplett vernickelt
  • Sechsfach-6-mm-Heatpipekonstruktion
  • 52 Lamellen, Abstand: 1,5 mm
  • Kühloberfläche: ca. 3700 cm²
  • Maße Kühlkörper (ohne Lüfter): (L) 63,5 x (B) 132 x (H) 160,5 mm
  • Gewicht: ca. 790 g (ohne Lüfter)
  • Geeignet für bis zu zwei 120-mm-Lüfter div. Bauhöhen
  • Verschraubte Multiplattformmontage für Intel 775 oder AMD AM2(+)
  • Support für AMD Sockel 754/940/939 mit separatem Retentionkit
  • AM2-Rückplatte für Gigabyte- oder Asrock-Boards ebenfalls separat erhältlich
  • Freigabe je nach Lüfter ohne Einschränkungen
  • Herstellerhomepage und Kompatibilitätsliste
  • 59,90 Euro, PC-Cooling

Auf der nächsten Seite: Impressionen und Details