Was bringt L3-Cache bei AMD? : Sechs Megabyte können verdammt viel sein

, 87 Kommentare
Was bringt L3-Cache bei AMD?: Sechs Megabyte können verdammt viel sein

Während das große Einsteiger- und Mittelklasse-Round-Up noch in Arbeit ist und einige Tage mehr in Anspruch nehmen wird, wollen wir vorab einen kleinen Teil des Artikels auskoppeln, der in der Masse an Informationen im finalen Produkt eh nicht die Beachtung bekommen würde, die er verdient. Dabei geht es um die Frage, wer beim Kauf eines AMD-Prozessors doch lieber zu einer Variante mit L3-Cache greifen sollte oder für wen auch der günstigere Ableger ohne den zusätzlichen, schnellen Zwischenspeicher ausreichend ist.

AMD macht es aktuell sehr geschickt, um mit möglichst „wenig“ Aufwand ein Maximum an Modellen präsentieren zu können. Quasi alle Prozessoren in diesem Jahr basieren auf drei unterschiedlichen Fertigungsmasken. Allen voran geht die „Deneb“-Maske, die identisch mit jener der „Shanghai“-Server-Prozessoren ist. Von dieser Quad-Core-Maske gibt es aktuell die meisten Ableger im Handel. Da wären zum einen die komplette Flaggschiff-Serie der Phenom II X4 900, aber auch die Varianten mit den Modellnummern 800, 700 und 500. In wenigen Wochen wird die zweite, für den Handel sehr wichtige Maske ihre Markteinführung feiern – „Propus“. Aus dieser werden die neuen Athlon II X4 und X3 geschnitzt, denn die Bezeichnung Phenom II impliziert seit dessen Einführung immer die Existenz eines L3-Caches. Die dritte, bereits verfügbare Maske ist für die Dual-Core-Prozessoren mit dem Codenamen „Regor“ und nebenbei höchstwahrscheinlich auch für den neuen Sempron, der nochmals auf einen Kern verzichten muss. Das Besondere am Propus und auch bereits an der Regor-Fertigungsmaske ist, dass die Chipfläche und auch Anzahl der Transistoren dank komplett fehlendem L3-Cache deutlich geringer ist und so die effektive Ausbeute von einem Wafer viel höher ist als bei den Phenom II. Dies kommt neben dem Interesse für den Kunden, unter anderem wegen einer geringeren Leistungsaufnahme der Prozessoren, auch dem Geldbeutel von AMD zu Gute.

Deneb
Deneb
Regor
Regor
Propus
Propus
AMDs aktuelle Desktop-Prozessoren im Detail
Familie Modell Codename Kerne L1-Cache L2-Cache L3-Cache TDP Die-Fläche Transistoren
Phenom II X4 900(e) Deneb 4 128 KB pro Kern 512 KB pro Kern 6 MB Shared 125/95/65 W 258 mm² 758 Mio.
Phenom II X4 800 Deneb 4 128 KB pro Kern 512 KB pro Kern 4 MB Shared 95 W 258 mm² 758 Mio.
Phenom II X3 700(e) Heka 3 128 KB pro Kern 512 KB pro Kern 6 MB Shared 95/65 W 258 mm² 758 Mio.
Phenom II X2 500 Callisto 2 128 KB pro Kern 512 KB pro Kern 6 MB Shared 80 W 258 mm² 758 Mio.
Athlon II X4 600(e) Propus 4 128 KB pro Kern 512 KB pro Kern 95/65/45 W 170 mm² (?) 450 Mio. (?)
Athlon II X3 400(e) Rana 3 128 KB pro Kern 512 KB pro Kern 95/65/45 W 170 mm² (?) 450 Mio. (?)
Athlon II X2 200 Regor 2 128 KB pro Kern 1 MB pro Kern 65 W 117,5 mm² 234 Mio.
Sempron 100 Sargas 1 128 KB pro Kern 1 MB pro Kern 45 W 117,5 mm² (?) 234 Mio. (?)

Relativ simpel kann man deshalb die Auswirkungen des L3-Cache aktuell an den neuen Dual-Core-Prozessoren ermitteln. Zum einen existieren da die teildefekten-, teildeaktivierten oder schlichtweg selbst beschnittenen Quad-Core-Prozessoren aus der Deneb-Familie, die unter dem Namen „Callisto“ mit noch zwei aktiven Kernen aber vollem L3-Cache mit 6 MByte antreten. Im Handel sind diese Prozessoren als Phenom II X2 5xx anzutreffen. Zum anderen kann direkt auf die neuen Athlon II X2 200 mit einem doppelt so großem L2-Cache pro Kern wie bei den Deneb-Ablegern aber eben ohne L3-Cache zurückgegriffen werden.

Bildvergleich: Athlon II X2 vs. Phenom II X2

Wie die Tabelle ebenfalls aufzeigt, hatte AMD bereits zu Beginn des Jahres 2009 auch bei den Phenom II X4 eine kleine Unterscheidung geliefert. Die Rede ist dabei von dem Phenom II X4 800, der einen von sechs auf vier MByte reduzierten L3-Cache besitzt. Die Auswirkungen dieser leichten Kastration haben wir der Vollständigkeit halber noch einmal mit in die Übersicht aufgenommen. Wirklich komplett ist die Übersicht damit freilich nicht. Es fehlen die wahrscheinlich im September 2009 erwarteten Prozessoren mit vier oder auch drei Kernen, die ebenfalls komplett ohne L3-Cache auf den Markt kommen. Diese Athlon II X4 600 und Athlon II X3 400 werden zu gegebener Zeit in diesem Testumfeld betrachten und somit die Geschichte komplettieren.

Auf der nächsten Seite: Test