News : Launch der 32-nm-CPUs zur CES 2010?

, 41 Kommentare

Medienberichten zufolge wird Intel die ersten 32-nm-Prozessoren direkt zum Jahresbeginn 2010 einführen. Die erste große Veranstaltung jedes Jahres ist bekanntlich die Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas, die im kommenden Jahr vom 7. bis 10. Januar abgehalten wird.

Zu Beginn des Jahres 2009 hat AMD die CES zum Start der ersten eigenen 45-nm-Prozessoren für den Desktop genutzt. Intel wird dieses Zeitfenster anscheinend im Jahr 2010 übernehmen, allerdings mit der 32-nm-Fertigung und den beiden dazugehörigen Prozessoren Clarkdale und Arrandale. Intels CEO Paul Ottelini wird zudem die Keynote der Consumer Electronic Show übernehmen, was bereits zeigen dürfte, dass Intel an der kommenden Messe ein deutliches Interesse hat.

Clarkdale-Features
Clarkdale-Features

Während vom „Clarkdale“, dem ersten Desktop-Prozessor in 32-nm-Fertigung, bereits vor einigen Tagen quasi alle Details bekannt wurden, gibt es nur zum Core i5-661 einige Updates hinsichtlich Grafiktakt und TDP zu vermelden. Dieser besitzt anscheinend einen höheren Grafiktakt, der sich aber deutlich auf die TDP auswirkt. Umgekehrt lassen sich aus dieser Theorie jedoch Schlüsse für die mobilen Prozessoren ableiten. Dort dürfte die geringe TDP der Low-Voltage-CPUs über einen niedrigeren Prozessor- und Grafiktakt erkauft werden. Wie genau die Taktraten, insbesondere für den Grafikkern, jedoch aussehen, ist aktuell nicht bekannt.

Darüber hinaus sind auch zu den mobilen Ablegern mit dem Codenamen „Arrandale“ passende Bezeichnungen, Taktfrequenzen und Preise aufgetaucht. Wie vor sieben Wochen bereits berichtet, wird es zum Start sieben neue Mobilprozessoren geben. Neben drei herkömmlichen Modellen werden dies zwei Low- und zwei Ultra-Low-Voltage-CPUs sein. Die vier stromsparenden Prozessoren werden Core i7-640LM, 620LM, 640UM und 620UM genannt. Die beiden weiteren herkömmlichen Arrandale mit etwas geringerem L3-Cache werden anscheinend Core i5-540M und 520M heißen. Alle Modelle werden auf den Turbo-Modus zurückgreifen können, was insbesondere bei den Ultra-Low-Voltage-Prozessoren mit einem sehr geringen Takt ab Werk quasi zu einer Verdoppelung des ursprünglichen Taktes führen könnte, wenn man nur die Taktsteigerung der Clarksfield mit Turbo um bis zu 1.200 MHz im Hinterkopf behält. Hierzu gibt es bisher aber nur Vermutungen und nicht bestätigte Gerüchte. Die bisher bekannten Informationen und Preise zum Arrandale haben wir in einer Tabelle zusammengefasst.

Intels neue Mobilprozessoren „Arrandale“
Familie Modell Codename Takt / mit Turbo Kerne/Threads L3-Cache TDP DDR3-Speicher Preis
Core i7 620M Arrandale 2,66 / ?? GHz 2C/4T 4 MB 35 W 1.066 MHz $332
Core i5 540M Arrandale 2,53 / ?? GHz 2C/4T 3 MB 35 W 1.066 MHz $257
Core i5 520M Arrandale 2,40 / ?? GHz 2C/4T 3 MB 35 W 1.066 MHz $255
Core i7 640LM Arrandale 2,13 / ?? GHz 2C/4T 4 MB 25 W 1.066 MHz $332
Core i7 620LM Arrandale 2,00 / ?? GHz 2C/4T 4 MB 25 W 1.066 MHz $300
Core i7 640UM Arrandale 1,2 / ?? GHz 2C/4T 4 MB 18 W 800 MHz $305
Core i7 620UM Arrandale 1,06 / ?? GHz 2C/4T 4 MB 18 W 800 MHz $332