News : Studie vergleicht HDDs und SSDs in Spielen

, 157 Kommentare

Mittlerweile ist es unbestreitbar, dass aktuelle Solid State Drives gegenüber herkömmlichen Festplatten nicht nur eine deutlich geringere Empfindlichkeit bei nicht vorhandenem Betriebsgeräusch aufweisen, sondern auch in puncto Leistung Vorteile aufweisen. Dem gegenüber stehen die derzeit noch deutlich höheren Preise.

Daher ist der potenzielle Käuferkreis derzeit noch sehr klein, sind die meisten Nutzer doch nicht bereit, mehrere Hundert Euro für ein Speicherlaufwerk auszugeben. Unter den möglichen Käufern befinden sich vor allem auch Spieler, die im Hinblick auf eine möglichst hohe Leistung überdurchschnittlich viel Geld in die Hardware ihres Rechners investieren. Bleibt die Frage, ob sich die Investition in ein Solid State Drive auch durch eine messbar höhere Leistung in Spielen bemerkbar macht. Eine Studie von Jon Peddie Research versucht eine Antwort zu geben. Während mehrere Spiele und Systembenchmarks verglichen werden, ist die Auswahl der Laufwerke eher bescheiden. Das HDD-Segment wird von einer rund 124 Euro teuren und 150 GB fassenden VelociRaptor mit 10.000 U/min und 16 MB Cache von Western Digital vertreten, das SSD-Segment von einem 256 GB fassenden Solid State Drive der neuesten Generation von Samsung, das derzeit ab rund 514 Euro erhältlich ist (auf dem gleichen Controller basiert unter anderem auch die von uns getestete P128 von Corsair). Ob Samsung bei der Finanzierung der Studie die Finger im Spiel hatte, ist nicht ersichtlich, für Werbezwecke verwenden sie die Ergebnisse aber in jedem Fall und wollen damit die zahlungskräftige Spielerklientel für sich gewinnen, während bisher in erster Linie Notebookbesitzer und OEM-Kunden im Fokus standen.

Getestet wurden die Spiele im Hinblick auf Ladezeiten und Frameraten. Im Durchschnitt schnitt die SSD bei den Ladezeiten 4,4 Prozent besser ab als die HDD. Bei den Frameraten beträgt der Vorsprung sogar 6,4 Prozent. Noch deutlich höher fallen die Resultate im PCMark Vantage und im PassMark aus, die jedoch die Gesamtleistung des Systems messen und nicht nur auf den Spielebereich fokussiert sind. Die ausführlichen Testresultate inklusive einer Wachstumgsprognose für die Adaption von SSDs in Spieler-PCs hat Samsung frei zum Download bereitgestellt.