2/6 Zotac wird grün : GeForce 9600 GT und GeForce 9800 GT sind wenig Eco

, 121 Kommentare

Zotac GeForce 9600 GT Eco

Die GeForce 9600 GT Eco ist die kleinste „Green Edition“, die Zotac im Portfolio hat. Die Karte ist bezüglich der technischen Spezifikationen weitestgehend identisch mit einer GeForce 9600 GT, einzig die Taktraten wurden leicht gesenkt. Derzeit geht der 3D-Beschleuniger für etwa 75 Euro über die Ladentheke, womit die Karte nur wenige Euro teurer als die günstigste GeForce 9600 GT aus demselben Hause ist. Um die Lieferbarkeit muss man sich keine Sorgen machen.

Zotac GeForce 9600 GT Eco
Zotac GeForce 9600 GT Eco

Das PCB der Zotac GeForce 9600 GT Eco hat nicht mehr viel mit dem vom Referenzdesign gemeinsam. Die Karte ist schwarz und es sind weniger Bauteile vorhanden. Auch bei der Länge gibt es einen Unterschied: Nur etwas mehr als 19 cm misst die Karte und somit knapp 4 cm weniger als die normale Version. Darüber hinaus gibt es keinen 6-Pin-Stromstecker auf der GeForce 9600 GT Eco, der bei einer gewöhnlichen GeForce 9600 GT Pflicht ist.

Das Kühlsystem ist in einer Single-Slot-Form gehalten und fällt relativ simpel aus. Es besteht primär aus einer Kühlplatte, die etwas mehr als die Hälfte der Vorderseite der Platine bedeckt. Auf Kupfer verzichtet Zotac komplett. Auf der Kühlplatte gibt es diverse, recht grobe Kühllamellen, die die Wärme schneller abgeben sollen. Auf der Vorderseite wird zudem der Speicher mit bearbeitet, während dieser auf der Rückseite ebenso wie die Spannungswandler ungekühlt bleibt.

GeForce 9600 GT Eco Rückseite
GeForce 9600 GT Eco Rückseite
GeForce 9600 GT Eco Lüfter
GeForce 9600 GT Eco Lüfter
GeForce 9600 GT Eco Anschlüsse
GeForce 9600 GT Eco Anschlüsse

Auf dem Kühlkörper der GeForce 9600 GT Eco ist ein kleiner 55-mm-Lüfter verbaut, der in der Axial-Bauweise gehalten ist. Er vertraut auf eine Lüftersteuerung, die aber leider nur bedingt zu gefallen weiß. Im Abschnitt „Sonstige Messungen“ mehr dazu.

GeForce 9600 GT Eco SLI-Anschluss
GeForce 9600 GT Eco SLI-Anschluss
GeForce 9600 GT Eco Spannungswandler
GeForce 9600 GT Eco Spannungswandler
GeForce 9600 GT Eco von hinten
GeForce 9600 GT Eco von hinten

Unter Windows taktet sich die Zotac GeForce 9600 GT Eco, wie für eine GeForce-9000-Karte gewohnt, nicht herunter. Stattdessen verbleibt die TMU-Domäne bei den vollen 600 MHz, was 50 MHz unter den Werten des Referenzdesigns liegt – konsequent „Eco“ wäre etwas anderes. Die 64 Shadereinheiten der G94-GPU werden mit 1.500 MHz betrieben, 125 MHz weniger als normal. Der 512 MB große GDDR3-Speicher wird dagegen wie beim größeren Bruder mit 900 MHZ angesteuert.

GeForce 9600 GT Eco von oben
GeForce 9600 GT Eco von oben
GeForce 9600 GT Eco Slotblech
GeForce 9600 GT Eco Slotblech

Über die Ausstattung der GeForce 9600 GT Eco gibt es nicht viel Spannendes zu berichten. So legt Zotac dem Karton ein DVI-auf-D-SUB-, ein DVI-auf-HDMI-Adapter sowie ein SPDIF-Kabel bei. Die Softwareausstattung besteht einzig aus einer Treiber-CD. Mehr ist für den geringen Kaufpreis aber wohl auch kaum möglich.

Auf der nächsten Seite: Zotac GeForce 9800 GT Eco