News : AMD: Neue Roadmap für Desktop-PCs

, 55 Kommentare

Im Rahmen der „DIY PC 2009“-Expo in Japan hat AMD einige Neuigkeiten rund um das PC-Segment ans Tageslicht gebracht. Die Roadmap für den Desktop bestätigt dabei im Wesentlichen die bisherigen Gerüchte, gibt neben CPUs aber auch einen Blick auf die Entwicklung im Grafik- und Chipsatzbereich.

Zu den „Thuban“-CPUs mit sechs Kernen im Jahr 2010 wird ebenfalls der seit längerer Zeit erwartete RD890-Chipsatz mit passender Southbridge erscheinen. Diese Kombination soll die Unterstützung von SATA mit 6 Gbit/s bieten, USB 3.0 ist jedoch als zweite neue Technologie in dem Markt nicht mit an Board. Als Grafiklösung ist natürlich weiterhin die gerade erst vorgestellte Evergreen-Serie mit von der Partie, die Ende November mit der Radeon HD 5970/5950 erst einmal nahezu komplett sein dürfte. Einem kleinen Geschwindigkeitsupdate im kommenden Jahr, etwa in Form einer HD 5890, dürfte jedoch kaum etwas im Wege stehen, denn laut Roadmap wird die 32-nm-Generation im Desktop erst im Jahr 2011 in die komplette Plattform Einzug halten – Codename „Northern Islands“.

AMD Desktop Plattform Roadmap
AMD Desktop Plattform Roadmap

In der Preisklasse des Mainstream-Marktes sind im kommenden Jahr nur geringe Änderungen vorgesehen, dort kommt wie im High-End-Segment im Jahr 2011 der große Sprung, etwa in die 32-nm-Fertigung und in eine neue Architektur. Mit den „Llano“-APUs folgt man dem Weg, den Intel eingeschlagen hat, und integriert einen Grafikkern in die CPU. Dafür wird auch eine neue Chipsatzserie gestartet. Die IGPs sollen zudem auch DirectX 11 unterstützen. Im High-End-Segment wird man wohl auf die integrierte Grafik im Prozessor verzichten, der „Zambezi“ mit mehr als vier Kernen soll es in dem Geschäft auch ohne richten können. Weitere Details sind von AMD im Rahmen des „Financial Analyst Day“ in wenigen Tagen zu erwarten.