3/5 Silverstone SG04B-FH Sugo im Test : Kleinformat mit Henkeldeckel

, 46 Kommentare

Ausstattung innen

Nachdem die Außenhülle des Silverstone Micro-ATX Gehäuses mit edlen Materialien und einer hochwertigen Verarbeitung überzeugen konnte, zeigt sich der Innenraum, der baugleich mit dem des SG03 ist, zumindest in Bezug auf die Materialien eher von der diskreten Seite. Er besteht zu einem Großteil aus Stahl und erscheint in der dafür typischen Farbe: Stahlgrau.

Damit das Netzteil neben dem Mainboard zuverlässig in seiner Position gehalten werden kann, befinden sich sowohl an der Rückseite als auch an der Unterseite des 5,25"-Laufwerkschacht Führungsschienen, sodass zum Festschrauben bequem beide Hände genutzt werden können, da das Netzteil auf den Schienen aufliegt und nicht festgehalten werden muss.

Der Boden wird durch die beiden Festplattenhalterungen gebildet, welche zum Ein- und Ausbau der 3,5"-Festplatten von der Unterseite aus abgeschraubt und schließlich nach unten herausgenommen werden. Die Halterungen sind aus ein Millimeter starkem Aluminium gefertigt und bilden gleichzeitig jeweils einen „Standfuß“ des SG04B-FH. Auch hier ist wieder eine Mischung aus werkzeugloser und Werkzeug benötigender Installation zu finden, so müssen an beiden Festplattenhaltern zunächst zwei Schrauben gelöst werden, um sie vom Chassis zu trennen. Anschließend können die Speichermedien mit Hilfe zweier Seitenleisten, die sich im Lieferumfang befinden, eingeschoben werden.

Silverstone SG04B-FH Sugo – Innenraum
Silverstone SG04B-FH Sugo – Innenraum
Silverstone SG04B-FH Sugo – Innenraum ohne Laufwerkhalter
Silverstone SG04B-FH Sugo – Innenraum ohne Laufwerkhalter
Silverstone SG04B-FH Sugo – Innenraum rechts
Silverstone SG04B-FH Sugo – Innenraum rechts
Silverstone SG04B-FH Sugo – Innenraum hinten
Silverstone SG04B-FH Sugo – Innenraum hinten
Silverstone SG04B-FH Sugo – Innenraum vorn
Silverstone SG04B-FH Sugo – Innenraum vorn
Silverstone SG04B-FH Sugo – Festplattenhalterung
Silverstone SG04B-FH Sugo – Festplattenhalterung
Silverstone SG04B-FH Sugo – Unterseite
Silverstone SG04B-FH Sugo – Unterseite

Bevor jedoch überhaupt ein Mainboard eingebaut werden kann, ist erst der verbaute Halter für ein extern gerichtetes 3,5"-Laufwerk zu demontieren. Dieser Haltebügel ermöglicht es, versteckt hinter der kleinen Tür in der Front beispielsweise eine dritte Festplatte, einen Kartenleser, eine kleine Lüftersteuerung oder noch ein Diskettenlaufwerk zu verbauen.

Leider wird im vollständig montierten Zustand der gesamte Innenraum von der Hardware belegt, sodass zum Beispiel im Mainboard-Tray keinerlei Öffnungen zur versteckten Kabelführung zu finden sind. Somit lässt sich ein gewisses Maß an „Kabelsalat“ leider nicht vermeiden.

In der Front befinden sich schlussendlich die bereits erwähnten 120-mm-Lüfter, welche durch ein Lüftergitter sicher vor sich im Innenraum befindenden Kabeln geschützt sind. Wird nur ein Lüfter verwendet, so kann dieser in sieben verschiedenen Positionen von oben nach unten angebracht werden. Somit ist sichergestellt, dass er stets richtig auf die Komponenten ausgerichtet ist, die die meiste Kühlung benötigen. Auch wenn zwei Lüfter verwendet werden, ist es immerhin noch möglich beide Lüfter etwas höher oder tiefer anzubringen.

Silverstone SG04B-FH Sugo – geöffneter Festplattenhalter
Silverstone SG04B-FH Sugo – geöffneter Festplattenhalter
Silverstone SG04B-FH Sugo – Erweiterungsslots
Silverstone SG04B-FH Sugo – Erweiterungsslots
Silverstone SG04B-FH Sugo – Befestigung der Festplatte
Silverstone SG04B-FH Sugo – Befestigung der Festplatte
Silverstone SG04B-FH Sugo – Festplattenhalter
Silverstone SG04B-FH Sugo – Festplattenhalter
Silverstone SG04B-FH Sugo – Festplatteneinbau
Silverstone SG04B-FH Sugo – Festplatteneinbau
Silverstone SG04B-FH Sugo – Laufwerkschacht
Silverstone SG04B-FH Sugo – Laufwerkschacht

Grundsätzlich bestätigt der Innenraum das, was die Außenhülle bereits versprochen hat: hohe Verarbeitungsqualität und interessante Konzepte, die sich im weiteren Testverlauf von der praktischen Seite aus beweisen müssen.

Erfahrungen

Angesichts der kompakten Bauweise sind kleinere Probleme beim Einbau der Hardware wohl vorprogrammiert. Diese Vermutung bewahrheitet sich bereits bei der Installation des Mainboards. So können nicht alle Schrauben optimal angezogen werden, da zum Beispiel die Innenkonstruktion des 5,25"-Laufwerks der Auflagefläche für das Netzteil im Wege stehen. Ähnlich setzt sich dies beim Einbau der Grafikkarte fort. Wird eine Karte installiert, welche die volle Länge des SG04B-FH ausnutzt, muss zunächst die Front-Tür aufgeschraubt und anschließend die Lüfterkonstruktion entnommen werden, erst dann kann man die Grafikkarte einsetzen. Bei unserem Testsystem ergab sich genau an dieser Stelle ein weiteres Problem rund um die Grafikkarte – oder eher gesagt am Ende der Grafikkarte. So stand dem Einbau der untere Lüfter in der Front im Wege. Da die beiden Stromanschlüsse unserer Karte in Richtung der Gehäusefront platziert sind, war es nicht möglich, beide Lüfter und die Grafikkarte gleichzeitig zu betreiben.

Ein grundlegendes Platzproblem tritt auch bei der Wahl des Prozessorkühlers auf, denn dieser darf wegen des daneben befindlichen Netzteils maximal 80 mm hoch sein. Zwar gibt es eine Vielzahl an Prozessorkühlern auf dem Markt, die diese Spezifikationen erfüllen, allerdings geht dabei schnell ein stimmiges Verhältnis zwischen Kühlleistung und Geräuschentwicklung verloren.

Innenraum mit Hardware
Innenraum mit Hardware
Innenraum vorn
Innenraum vorn
Innenraum ohne Netzteil
Innenraum ohne Netzteil

Einen durchweg positiven Eindruck hinterlässt das Port-Kit. Auf der einen Seite bietet es mit den bekannten zwei USB- und Audioanschlüssen und dem zusätzlichen FireWire-Anschluss ein hohes Maß an Komfort, auf der anderen Seite können aber alle nicht benötigten Ports im Innenraum entfernt werden. Wer also keinen FireWire-Anschluss auf seinem Mainboard zur Verfügung hat, kann dieses Kabel einfach von der Platine abziehen und reduziert auf diese Art und Weise die zwangsläufig im Innenraum entstehende Unordnung.

Innenraum hinten ohne Netzteil
Innenraum hinten ohne Netzteil
Innenraum vorn ohne Netzteil
Innenraum vorn ohne Netzteil
Laufwerkblende
Laufwerkblende

Viele Käufer möchten gerne ein High-End-System auf engstem Raum betreiben, weshalb sich ein Gehäuse durch den verfügbaren Platz für Grafikkarten auszeichnen kann. Gerade auch in Hinblick auf die kürzlich erschienene neue Grafikkartengeneration wird dieses Testkriterium fortwährend wichtiger. Mit etwa 29,6 cm Platz könnte das SG04B-FH Sugo problemlos mit seinen großen Konkurrenten mithalten. Diese Länge steht allerdings nur dann zur Verfügung, wenn die Grafikkarte ihre Stromanschlüsse an der oberen Längsseite besitzt und in der Front kein Lüfter diesen Bereich blockiert. Werden beide Frontlüfter betrieben, reduziert sich der vorhandene Platz um etwa zweieinhalb Zentimeter plus etwa drei weitere Millimeter durch das mitgelieferte Lüftergitter, sodass das Sugo letztlich 26,8 cm Platz für Grafikkarten bietet.

Länge aktueller Grafikkarten
Angaben in Zentimeter (cm)
  • Benötigter Platz:
    • NVIDIA GTX 285
      26,7
    • NVIDIA GTX 295
      27,0
    • ATi Radeon 5870
      28,0
    • ATi Radeon 5970
      31,0
    • ATi Radeon 4890
      23,0
    • ATi Radeon 4870 X2
      27,0
  • Vorhandener Platz:
    • Cooler Master Elite 310
      28,0
    • Cooltek CT-K4
      28,5
    • NZXT Gamma
      29,0
    • Xigmatek Asgard
      29,5
    • Silverstone SG04B-FH Sugo
      26,8

Um einen Gesamtüberblick über alle bisher getesteten Gehäuse zu geben, befindet sich eine vollständige Liste im unten angefügten Klapptext.

Ewige Liste des verfügbaren Platzes für Grafikkarten

Auf der nächsten Seite: Testsystem im Betrieb