News : Corsair stellt vier neue SSDs vor

, 30 Kommentare

Im Hause Corsair gibt es mal wieder Nachwuchs, welcher sich in das bisherige Portfolio des Herstellers einfügt. Mit den beiden Modellen Nova und Reactor stellen die Kalifornier insgesamt vier neue SSDs mit 64 und 128 respektive 60 und 120 Gigabyte Speicherkapazität vor.

Die neue Nova-Serie basiert auf dem weiterhin oft anzutreffenden Controller Indilinx Barefoot. Dank der verbauten MLC-Chips sollen sowohl bei dem Modell mit 64 als auch bei dem mit 128 Gigabyte maximale Leseraten von 215 MB/s erreicht werden. Die Schreibraten unterscheiden sich voneinander, so erreicht die V64 maximal 130 MB/s und die V128 195 MB/s. Der Cache der Nova SSDs beträgt 64 Megabyte.

Ein etwas andere Bild ergibt sich bei der Reactor-Serie, die mit Lese- und Schreibraten von 250 und 110 MB/s auf Seiten der R60 respektive 250 und 170 MB/s bei der R120 aufwartet. Beide verfügen jedoch über einen etwas höheren Cache von 128 Megabyte. Während der verbaute Controller der Reactor SSDs aktuell noch ungenannt bleibt, bieten diese beiden Sprösslinge aus dem Hause Corsair neben einer SATA-II-Schnittstelle auch einen Mini-USB-Anschluss.

Corsair Nova und Reactor
Corsair Nova und Reactor

Sowohl die Modelle, welche auf den Namen Nova hören als auch die Reactor-Serie, sind bereits in unserem Preisvergleich gelistet. Die Preise bewegen sich zwischen rund 155 beziehungsweise 162 Euro für die beiden 60 und 64 Gigabyte Modelle und 293 sowie 298 Euro für die Modelle mit 120 respektive 128 Gigabyte.

30 Kommentare
Themen:
  • Benjamin Marks E-Mail
    … hat von August 2009 bis März 2011 Artikel für ComputerBase verfasst.

Ergänzungen aus der Community

  • Anonymous 07.02.2010 17:45
    @ Sukrim

    Gut erkannt ;)

    Reactor = JMicron 612
    Nova = Indilinx Barefoot

    Zur Vollständigkeit:
    P-Serie = Samsung
    X-Serie = Indilinx Barefoot

    Nova und X nutzen unterschiedliche Flash ICs


    Und in Bezug auf die Preise ist ja im Endeffekt eigentlich auch schon alles gesagt worden: Flash bleibt hoch, zieht mitunter sogar an. Schuld daran sind Apple und Konsorten - Flash findet man mittlerweile überall und die Nachfrage ist ungebrochen hoch... und die Controllerpreise tragen ihren Rest dazu bei.