6/8 Scythe Yasya im Test : CPU-Kühler-Nachfolger für den Mugen 2

, 46 Kommentare

Semipassiv-Betrieb

Hinsichtlich seiner Gesamtauslegung mit den vielen, eng gestaffelten Lamellen und der bei Bedarf sehr drehstarken Serienbelüftung ist der Scythe Yasya schon von den Papierdaten kein für den Lüfterlosbetrieb prädestinierter CPU-Kühler. Folgerichtig hat die Konkurrenz, und auch der Mugen 2, in diesem Modus zum Teil klare Vorteile. Es bleibt also festzuhalten, dass der Scythe Yasya für die semipassive Kühlung nur sehr bedingt geeignet ist.

Semipassivmodus mit Gehäuselüfter
Angaben in °C
  • Gehäuselüfter bei 840 U/min:
    • Scythe Orochi (Tower)
      64,75
    • Noctua NH-D14
      67,50
    • Coolink Corator DS
      70,75
    • Thermalright IFX-14
      73,00
    • Tuniq Tower 120 Extreme
      76,00
    • Scythe Mugen 2
      79,50
    • Xigmatek Thor's Hammer
      85,50
    • Noiseblocker Twintec
      86,00
    • Scythe Yasya
      88,00
    • Prolimatech Megahalems
      88,50
    • Zalman CNPS 10X Quiet
      89,00
    • Noctua NH-U12P
      91,25
    • EKL Brocken
      93,50
    • EKL Nordwand
      94,50
    • Thermolab Baram
      98,00
    • Cogage True Spirit
      99,00
  • Gehäuselüfter bei 510 U/min:
    • Scythe Orochi (Tower)
      81,75
    • Noctua NH-D14
      82,00
    • Coolink Corator DS
      82,25
    • Thermalright IFX-14
      87,00
    • Tuniq Tower 120 Extreme
      89,00
    • Scythe Mugen 2
      96,75

Auf der nächsten Seite: Serienbelüftung Verlauf