News : Biostars 890FX-Board mit „Unlocking“-Funktion

, 33 Kommentare

Mit dem „TA890FXE“ stellt Biostar sein Produkt um die erweiterte AMD-Chipsatz-Serie vor. Diese Platine basiert auf dem „890FX“ und bringt alle dessen Eigenschaften mit. Gleichzeitig setzt Biostar wie die Konkurrenten von Asus, ASRock, MSI & Co zuvor auf eine Funktion, die das Freischalten der AMD-Prozessoren ermöglicht.

Auch Biostar hat sich neben ASRock in den letzten Jahren gemausert. Die aktuellen Platinen lassen im Vergleich zur deutlich namhafteren Konkurrenz quasi keine Funktion vermissen. Dank dem Chipsatz werden zwei Grafikkarten mit jeweils 16 Lanes versorgt. Der Speicherausbau liegt bei vier Modulen mit maximal 1.866 MHz bei 16 GByte.

Biostar TA890FXE
Biostar TA890FXE

Neben dem neuen SATA mit 6 GBit/s gibt es auch einen eSATA-Port, diverse USB-Anschlüsse sowie Audio, FireWire und Gigabit-LAN. Auf USB 3.0 über einen Zusatzchip verzichtet Biostar.

Biostar TA890FXE
Biostar TA890FXE

Im Bereich der CPU-Unterstützung sind alle aktuellen Modelle vertreten. Der Hersteller wirbt zudem mit der „BIO-unlocKING“-Funktion, die es per simplem F6-Drücken während des Boot-Vorgangs erlauben soll, zusätzliche Kerne eines AMD-Prozessor freizuschalten. Laut Pressemeldung ist es so möglich, aus einem Drei-Kern-Prozessor beispielsweise einen funktionstüchtigen Quad-Core-Prozessor zu machen, oder aus dem geplanten Phenom II X4 960T eine funktionstüchtige Hexa-Core-CPU. Eine Garantie gibt der Hersteller des Boards freilich nicht, denn es liegt allein am Prozessor, ab dies gelingen kann oder nicht.