News : Vertex 2 mit neuer Firmware und auch in 1,8“

, 21 Kommentare

Ohne eine besondere Ankündigung hat nun auch OCZ die Vertex-2-Serie auf die neue Firmware von SandForce umgestellt, mit der die SSDs eine 20 Prozent höhere Speicherkapazität haben. Der Vorteil gegenüber der Konkurrenz – eine Firmware ohne künstliche Beschränkung bei 4k Random Writes – bleibt aber bestehen.

Die bisherigen Modelle sollen sich OCZ zufolge in ein paar Monaten ebenfalls updaten lassen und dann 20 Prozent mehr Speicherplatz bieten. Zudem haben nun auch die Kalifornier ein Modell mit 480 GB Speicherkapazität im Angebot, dessen Leistung allerdings ein gutes Stück unterhalb der kleineren Laufwerke liegt. Bei den maximalen sequenziellen Transferraten sind es mit 250 MB/s beim Lesen und 240 MB/s beim Schreiben 25 MB/s weniger, bei der anhaltenden Transferrate mit 200 MB/s sogar 50 weniger. Noch größer ist der Leistungsnachteil bei 4K Random Writes: Statt 50.000 IOPS soll das Maximum hier bei 22.500 IOPS liegen, was zwar noch immer ein hoher Wert ist aber doch deutlich weniger als bei den kleineren Vertex-2-Modellen.

Neu sind auch Varianten der Vertex 2 im 1,8-Zoll-Format für sehr kompakte Geräte, die OCZ selbst noch gar nicht vorgestellt hat. Hinsichtlich der Leistung werden sie den 2,5-Zoll-Modellen ebenbürtig sein und auch bei der Speicherkapazität sind alle Modelle zwischen 60 und 240 GB erhältlich. Astronomisch muten allerdings die aufgerufenen Preise an. So wird das 60-GB-Modell derzeit ab 259 Euro gelistet, was rund 70 Euro mehr ist als für die entsprechende 2,5-Zoll-Variante, die derzeit noch mit 50 GB ausgeliefert wird. Beim größten Modell mit 240 GB werden gar rund 857 Euro fällig, während das 2,5-Zoll-Modell bereits ab 669 Euro gelistet wird. Bei Verfügbarkeit der neuen Laufwerke sollten sich die Preise jedoch nach unten bewegen.