News : Komplette „Barts“-Spezifikationen durchgesickert?

, 135 Kommentare

Aus Asien erreichen uns in den letzten Tagen nicht nur Bilder der kommenden AMD-Grafikkarten, jetzt gibt es auch die vermeintlich kompletten Spezifikationen für die „Barts“ getauften neuen Mittelklasse-Lösungen, die als Radeon HD 6750 und 6770 ab Mitte Oktober im Handel erwartet werden.

Demnach werden die Modelle mit 800 beziehungsweise 960 Streamprozessoren antreten und direkt gegen die erfolgreiche GeForce GTX 460 in den jeweiligen Ausführungen mit 768 und 1.024 MByte Speicher gestellt. Das bereits vermutete 256-Bit-Speicherinterface ist mit dieser Folie zusammen mit den zuletzt gezeigten Bildern ebenfalls nahezu bestätigt, der effektive Takt des GDDR5-Speicher soll wie aktuell bei vielen Modellen bei 4.000 oder 4.200 MHz liegen.

„Barts“-Spezifikationen
„Barts“-Spezifikationen

Während der kleinere Ableger mit dem internen Codenamen „Barts Pro“ mit maximal 725 MHz Chiptakt und einer TDP von unter 150 Watt agieren soll, wird das Flaggschiff „Barts XT“ in der Mittelklasse mit 850 MHz Chiptakt diese TDP um einen nicht genannten Wert überbieten. Dennoch will man ein besseres Verhältnis von Leistung zu Leistungsaufnahme darlegen als Nvidias GTX 460, preislich dürfte man in der gleichen Klasse agieren.

135 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • aylano 16.09.2010 10:12
    Klärt mich bitte auf

    Unterschied zwischen 4D und 5D ? ist 5D langsamer oder so ? kingsyrie
    Absolut ist die 5D nicht langsamer (relativ schon).

    Angeblich reicht zu Verarbeitung zu 98,5% der Fälle ein 4D (=4 Slot VLIW).
    Also, sinkt die absolute Performance um 1,5% gegenüber einen 5D (=5 Slot VLIW).

    Aber durch die Einsparung des 5. Slot VLIW kann Die-FLäche und Stromverbrauch eingespart werden. Diese Fläche bzw. Stromeinsparung kann man durch mehr SIMD (SIMD hat 16 5-Slot-VLIW, was wir unter 80 Shader (16x5=80) kennen) belegt werden, sodass relative Performance bzw. Einheiten-Effizienz bzw. Performance-pro-Watt steigt.

    Übrigends, so ähnlich macht es AMD mit Bulldozer.
    K10.5 hat 3 ALUs
    Die dritte ALU soll angeblich nur zu 5% Ausgelastet sein.
    Durch die Reduktion von 3 auf 2 ALUs im Integer-Core können nicht nur Strom gespart werden (und dann einen 2. Integer-Core ins Modul gefügt werden) sondern die Verwaltung für den Integer-Core kann vereinfacht werden, was dann eine höhere Taktbarkeit bedeutet.

    Beim "4D" wird die Verwaltung nicht verkleindert sondern vergrößert, weil AMD dann mehr SIMD einfügen muss/kann.

    Die Einheiten-Effizienz liegt nur bei 70-80% und daher ist da noch einiges Rauszuholen.

    Warum hatte AMD nicht schon länger dieses ineffektive Auslastung behoben?
    Weil sie es beim 3000 --> HD 4000 es geschafft haben, die SIMD in Sachen Transistoren extrem zu verkleinern, was hohe Performace-pro-Watt und Performance-pro-mm² bedeutet.
    Und es ist danach effektiver gewesen, mehr ineffektive SIMD einzubauen, anstatt die Verwaltung so aufzumotzen, dass die Auslastung der SIMD steigt.

    Jetzt hat man mit 4 Slot VILW statt 5 Slot VILW eine Möglichkeit gefunden, die SIMD effizienter zu machen
  • x-polo 16.09.2010 12:40
    Absolut ist die nicht 5D langsamer (relativ schon).

    Angeblich reicht zu Verarbeitung zu 98,5% der Fälle ein 4D (=4 Slot VLIW).
    Also, sinkt die absolute Performance um 1,5% gegenüber einen 5D (=5 Slot VLIW). aylano
    Bisher gab es es nur 5D im 4x4 Design 16 Shader pro SIMD
    Hier bei der 5770

    http://s3.directupload.net/images/100916/7ydwkjf7.jpg

    Bei 4D braucht man ein anderes Design 4x5 20 Shader pro SIMD

    In der Theorie wäre eine HD 6770 mit 240 Shader 4D mit mehr "richtigen Shadern" etwas schneller als 192 Shader 5D.




    Beim "4D" wird die Verwaltung nicht verkleindert sondern vergrößert, weil AMD dann mehr SIMD einfügen muss/kann.
    aylano
    Ja,SIMD werden grösser aber mehr SIMDs (12 bei der HD 6770) um mehr Leistung herauszuholen und sich von der HD 5770 (10 SIMDs) abzusetzen.