News : Weitere Infos zu AMDs „Radeon HD 6000“-Generation

, 160 Kommentare

Wenige Tage vor dem Start von AMDs neuen Grafikkarten ist die Gerüchteküche munter am Brodeln. Neues Informationsmaterial, welches direkt aus den Händen von AMD zu stammen scheint, bringt wieder etwas mehr Licht ins Dunkel. Zudem zeigen sich die vermeintlichen Abbildungen eines „Barts“-Chips sowie einer HD 6870 von XFX.

Als sicher gilt mittlerweile, dass die Grafikkarten mit dem Codenamen „Barts“ dabei den Anfang machen und voraussichtlich noch im Oktober als Radeon HD 6850 und HD 6870 erscheinen werden. Die im Forum von Chiphell publizierten AMD-Folien bestätigen die Vermutungen, dass AMD „Barts“ der GeForce GTX 460 von Nvidia direkt gegenüber stellen und sich damit weitere Marktanteile in diesem Segment sichern will. Demnach sollen die „Barts“-Karten eine etwas höhere Performance als die GTX 460 bieten und sofern der Preis stimmt, könnte Nvidia hier starke Konkurrenz bekommen. Die „Cayman“-Grafikkarten – ehemals als Radeon HD 6800 erwartet – sollen hingegen im November als Nachfolger der aktuellen „Cypress“-Modelle (HD 5800) kommen und dabei eine höhere Leistung als Nvidias GeForce GTX 480/470 bieten. Es wird vermutet, dass sie als Radeon HD 6950 und 6970 erscheinen, was aber zunächst noch rein spekulativ ist. Das neue Dual-GPU-Flaggschiff in Form von „Antilles“ wird laut Folie noch in diesem Jahr im Dezember kommen und die Nachfolge von „Hemlock“ (HD 5970) antreten, wobei als Markenname HD 6990 gehandelt wird.

Damit scheint die neue Generation – „Northern Islands“ – vorerst komplett, denn in der (gehobenen) Mittelklasse sollen die „Juniper“-Karten (HD 5770/5750) bis Jahresende die Stellung halten und könnten dabei in HD 6770 und HD 6750 umbenannt werden, was derzeit noch unklar ist, aber sicherlich bei manchen Nutzern auf wenig Gegenliebe stoßen würde. Erst im nächsten Jahr wird voraussichtlich der Mainstream- und Einstiegsbereich mit neuen Karten in Form von „Turks“ und „Caicos“ bedient.

Außerdem zeigen sich weitere Informationen zu den Spezifikationen von „Barts“ und „Cayman“, die vorherige Daten teilweise bestätigen. Folglich sollen die „Barts“-Karten über 1 GByte GDDR5-Speicher verfügen, der eine Geschwindigkeit von 5 Gbps besitzt. Als Anschlüsse sollen zweimal DVI, zweimal mini-DisplayPort und einmal HDMI zur Verfügung stehen, was sich mit den bisherigen Erkenntnissen deckt. Auch die im Vorfeld gehandelten groben Angaben zur Leistungsaufnahme von „Barts“ scheinen sich zu bestätigen. Folglich soll „Barts XT“ (HD 6870) mehr als 150 Watt benötigen und zwei 6-Pin-Stromstecker besitzen, während „Barts Pro“ (HD 6850) weniger als 150 Watt benötige und entsprechend mit einem 6-Pin-PCIe-Anschluss auskäme. Eine andere Folie hatte hingegen die konkreteren Werte von 146 Watt für „Barts XT“ und 114 Watt für „Barts Pro“ genannt, die nun wieder unwahrscheinlicher klingen. Als Launch-Termin für „Barts“ wird in der aus dem vergangenen August stammenden Folie Mitte Oktober genannt.

Daten zu AMDs „Barts“
Daten zu AMDs „Barts“
Daten zu AMDs „Cayman“
Daten zu AMDs „Cayman“

Die „Cayman“-Modelle sollen hingegen im späten November erscheinen und ebenfalls 1 GByte GDDR5-Speicher besitzen. Jener soll bei „Cayman XT“ mit 6 Gbps spezifiziert sein, während bei „Cayman Pro“ 5 Gbps auf dem Papier stehen. Dieser Wert hat aber noch nicht viel mit der realen Frequenz der Grafikkarten am Hut, denn auch heute gibt es bereits Lösungen mit 6-Gbps-Speicher, die dann effektiv aber nicht einmal mit 5 Gbps arbeiten. Mit angeblich einem 6-Pin- und einem 8-Pin-PCIe-Stromanschluss dürfte „Cayman XT“ recht stromhungrig ausfallen, der Verbrauch soll allerdings unter 300 Watt liegen. Bei „Cayman Pro“ kommen demnach zwei 6-Pin-Buchsen zum Einsatz und die Leistungsaufnahme soll unter 225 Watt betragen.

Schließlich geben zwei weitere Folien Auskunft über die neuen Features und Anschlussmöglichkeiten der „Northern Islands“-Generation. Darunter ist auch die im Vorfeld schon angedeutete erstmalige Unterstützung für stereoskopisches 3D zu finden. Außerdem sollen die neuen Standards HDMI 1.4 und DisplayPort 1.2 unterstützt werden.

AMDs „Northern Islands“ alias Radeon HD 6000
AMDs „Northern Islands“ alias Radeon HD 6000
AMDs „Northern Islands“ alias Radeon HD 6000
AMDs „Northern Islands“ alias Radeon HD 6000

Im Forum von Beyond3D zeigt ein User außerdem Bilder einer vermeintlichen Radeon HD 6870 von XFX, die sehr authentisch wirken. Sie kommt mit dem AMD-typischen Referenzdesign daher und besitzt die oben bereits genannten Anschlüsse.

Bilder auf Bitten von XFX entfernt.

Schließlich wurde noch die angebliche Abbildung eines „Barts“-Chips im Chiphell-Forum veröffentlicht, die aufzeigen soll, dass „Barts“ deutlich kleiner als „Cypress“ ausfällt.

Chip-Shot von „Barts“
Chip-Shot von „Barts“

Zu den eigentlichen Spezifikationen von „Barts“, samt Shaderanzahl und GPU-Taktraten, gibt es mittlerweile die unterschiedlichsten Angaben im Netz zu finden. So spricht Donanimhaber beispielsweise nun von 775 MHz GPU-Takt für „Barts Pro“, während vorher bereits 700 bis 725 MHz genannt wurden. Weiterhin berichtet die türkische Webseite über die vor einigen Tagen in Asien aufgetauchten angeblichen Benchmarkergebnisse der „Barts“-Karten, denen zufolge sich eine HD 6870 leistungsmäßig zwischen aktueller HD 5850 und 5870 einordnet, während die HD 6850 zwischen HD 5830 und HD 5850 liege.

Was die endgültigen Spezifikationen und das reale Leistungsniveau von AMDs „Barts“ angeht, müssen wir uns wohl noch etwas gedulden. Für den Launch der Karten gilt der 22. Oktober in gut einer Woche mittlerweile als sehr wahrscheinlich. Warten wir es ab.