News : AMD: Vier „Bulldozer“ für Desktop ab April 2011?

, 85 Kommentare

Eine der größten Überraschungen des Financial Analyst Days war die Ankündigung des früheren Starts der „Bulldozer“ für den Desktop-Bereich, der ein Quartal vor den eigentlich früher erwarteten „Llano“-APUs vollzogen wird. Jetzt gibt es erste Details zu vier Modellen samt Ausstattung und TDP.

Wie bereits bekannt wird „Zambezi“ als erster Desktop-Prozessor acht Kerne bieten. Diese Prozessoren bekommen mit ihren vier „Bulldozer“-Modulen, welche wiederum aus zwei Kernen und 2 MByte L2-Cache bestehen, einen zusätzlichen L3-Cache von 8 MByte spendiert. Damit geht der in 32 nm gefertigte Desktop-Ableger Hand in Hand mit dem Server-Derivat „Orochi“. Dazu zählt natürlich auch ein verbesserter Turbo und die erstmalige Speicherunterstützung von DDR3-1866.

Erstmals kommen auch die TDPs in Spiel. Da wird sich AMD an die aktuellen Gegebenheiten halten und acht Kerne samt 16 MByte Gesamtcache mit maximal 125 Watt spezifizieren. Zum Start soll es zudem auch direkt ein Modell mit 95 Watt geben, dass augenscheinlich wohl nur im Takt beschränkt wird.

AMD Zambezi
AMD Zambezi

Etwas später nach den ersten beiden Modellen mit acht Kernen sollen die kleineren Versionen mit sechs und vier Kernen folgen. Während das Sechs-Kern-Modell noch auf den vollen L3-Cache von 8 MByte zurückgreifen kann, soll die Vier-Kern-Variante mit 4 MByte L3-Cache antreten. Damit dürfte sich bei der gleichen TDP von 95 Watt eine kostengünstige Möglichkeit auftun, die im neuen Sockel AM3+ verbaut werden kann.

Die Roadmap lässt zudem ein wenig Spiel beim „Erraten“ des Erscheinungstermins. Nimmt man dazu noch die beiden wohl wichtigsten Updates der letzten Jahre, die am 23. April 2009 und 27. April 2010 im Desktop-Portfolio vollzogen wurden, erscheint Ende April als Termin für die ersten „Zambezi“ nicht gerade unwahrscheinlich. Die beiden weiteren Modelle dürften dann genau einen Monat später zur Computex 2011 vorstellig werden.