News : „Google Maps for Mobile 5“ vor dem Start

, 50 Kommentare

Neben neuen Android-Versionen und dem „Nexus S“ hat Google auf der „D: Dive Into Mobile“-Konferenz auch eine neue Google-Maps-Version für Android-Smartphones vorgestellt. Schon in den kommenden Tagen soll Version 5 erscheinen.

Zu den wichtigsten Neuerungen zählen eine andere Kartendarstellung – Google stellt auf Vektorkarten um, 3D-Gebäude, neue Bedienmöglichkeiten und ein Offline-Modus. Letzterer funktioniert aber nur eingeschränkt auf häufig genutzten Routen. Selbst das Neuberechnen von Routen soll ohne Datenverbindung funktionieren, nur bei Veränderungen wird eine Verbindung notwendig.

Neben dem schon heute möglichen „Pinch-to-Zoom“ soll auch das Drehen der Karten möglich sein. Die neuen Vektorkarten sollen Schritt für Schritt eingefügt werden, mit dem Start von Version 5 sollen diese Karten für 100 Städte – vermutlich überwiegend in den USA – verfügbar sein.

Durch die neuen Funktionen steigen aber auch die Systemanforderungen, weshalb Google nicht für alle Android-Geräte alle Funktionen verspricht. Zu den Mindestanforderungen zählt unter anderem Android 2.2, voll unterstützt werden bislang laut Google nur die folgenden Geräte:

  • HTC Evo
  • HTC G2 (Desire Z)
  • Motorola Droid (Milestone) 1 und 2
  • Motorola Incredible
  • Motorola Droid X
  • Samsung Nexus S
  • Samsung Galaxy S

Alle anderen unter Android 2.2 laufenden Geräte werden auf bestimmte Funktionen verzichten müssen, beim Nexus One – und damit vermutlich auch beim HTC Desire – wird zum Beispiel die Kartendrehung nicht möglich sein.

Google Maps for Mobile 5.0

Nach aktuellem Stand kommen damit nur gut zwei Fünftel aller Android-Geräte überhaupt für Version 5 in Frage. Für Besitzer des insbesondere in Deutschland sehr gut verkauften HTC Desire – welches gerade einmal rund acht Monate auf dem Markt ist – sind die Einschränkungen unerfreulich.