16/54 Intel Sandy Bridge im Test : Fünf Modelle auf 54 Seiten untersucht

, 1.601 Kommentare

Mainboards

Ohne die passenden Hauptplatinen geht bei neuen Prozessoren nicht viel. Da Intel sowohl den Sockel als auch die Chipsätze geändert hat, müssen alle Hersteller komplett neue Platinen vorstellen. Und genau das werden sie – zu Dutzenden.

Bereits vor dem Start von Prozessoren und Chipsätzen haben viele Hersteller entsprechende Lösungen angekündigt. Allein die namhaftesten wie Asus, MSI und Gigabyte bringen zusammen schon etwa vierzig Platinen in den Handel, zu denen sich in den kommenden Wochen noch mehr gesellen werden. Auch Intel will dem in nichts nachstehen und bringt es selbst auf 14 Platinen.

Auffällig dabei ist, dass das kleine Mini-ITX-Format mittlerweile fast von jedem Hersteller akzeptiert und auch unterstützt wird. Intel bringt gleich drei Mini-ITX-Platinen in den Handel, von Asus, Gigabyte, ASRock, MSI, Elitegroup und auch Zotac erwartet man weitere Lösungen.

Asus P8H67-I
Asus P8H67-I

Die namhaftesten Hersteller suchen ihr Heil aber auch wieder in der Flucht nach vorn. Sie präsentieren wahre Luxus-Boards, die mit sehr umfangreicher Ausstattung aber teilweise auch viel unnötigem Ballast glänzen sollen. Dabei setzen große Firmen wie MSI und Asus erstmals sehr stark auf den BIOS-Nachfolger EFI, der eine ungewohnte, aber nach kurzer Zeit spielend leichte Einstellung aller Optionen auch mit der Maus zulässt. Einen Überblick über bereits vorgestellte und noch erwartete „Sandy Bridge“-Platinen liefert unsere spezielle News-Sektion zu Intel-Mainboards.

Asus Sabertooth P67
Asus Sabertooth P67

Auf der nächsten Seite: Testsystem