News : Minimale offizielle Details von Intel zum „Z68“-Chip

, 38 Kommentare

Für den Freitag hatte sich Intel noch eine große Veranstaltung aufgehoben. Erneut war es die Aufgabe von Mooly Eden, in der Gamer-Halle auf der CeBIT die „Sandy Bridge“-Plattform zu promoten. Erstmals zeigte man dort auch den „Z68“-Chipsatz im Einsatz, und gab minimale Details zur Protokoll.

Wie bereits bekannt wird der „Z68“-Chipsatz im Wesentlichen die Vereinigung von P67 und H67 in einem Chip. Fortan kann man mit dem Z68 sowohl übertakten, Grafikkarten im CrossFire- oder SLI-Verbund ansprechen und auch die integrierte Grafik der „Sandy Bridge“ nutzen.

Z68-Chip
Z68-Chip

Für einen ersten Test vor Ort übertaktete man direkt alle Bereiche eines System (ohne diskrete Grafikkarte), zu dem dann neben dem CPU-Takt insbesondere die Speicherfrequenz und auch die integrierte Grafikeinheit gehören. Das Ergebnis, einen 4,5 GHz schnellen Prozessor mit DDR3-2133 und bis zu 1.900 MHz schneller Grafikeinheit zeigte man in einem laufenden StarCraft-II-Spiel nebst weiterer Windows-Anwendungen, die alle parallel liefen. Ob dieser Chipsatz aber so viel Leistung aus den Modellen holen kann, um AMDs „Llano“ auf dem Gebiet der Grafik zu schlagen, bleibt nach wie vor fraglich. Da anscheinend aber keine Notebook-Version davon geplant ist, dürfte AMD die Karten dort mehr als ausspielen.

Ohnehin stellt man sich bereits bei großen Partnern von Intel die Frage, wer denn genau so einen Chipsatz kaufen wird. Die Z68-Boards werden keinesfalls günstig, was die Zielgruppe bereits in den teureren und damit auch gehobenen Markt drängt. Dort ist wiederum der Kreis an Nutzern für eine integrierte Grafiklösung so klein, dass dieses Feature schlichtweg fast nicht benötigt wird. Ob die Sorgen bei den Partnern berechtigt sind, werden die kommenden Wochen und Monate zeigen. Eine riesige Auswahl an Platinen mit dem Z68-Chipsatz ist jedoch unwahrscheinlich.

Wann der Neuling unter den Intel-Chipsätzen vorgestellt wird, gab man weiterhin nicht bekannt. Allgemeiner Tenor ist, dass die Hauptplatinen, die zur Messe bereits ausgestellt wurden, bereits in Kürze ausgeliefert werden sollen und der offizielle Start dann wohl irgendwann im Mai sein könnte.