News : AMDs kommendes Mobile-Flaggschiff mit (nur) 1,9 GHz?

, 91 Kommentare

Neuen Informationen nach wird das kommende Spitzenmodell unter AMDs mobilen Varianten von „Llano“, der A8-3530MX, einen CPU-Takt von relativ gering erscheinenden 1,9 GHz besitzen. Mit Hilfe des Turbos könne dieser Takt jedoch auf bis zu 2,6 GHz gesteigert werden.

Diese von Donanimhaber publizierten Angaben stammen angeblich direkt aus einem AMD-Dokument. Die 400 Shader-Einheiten der Grafikeinheit der Accelerated Processing Unit (APU) sollen zudem mit einer Frequenz von 444 MHz arbeiten. Als Name der integrierten GPU wird Radeon HD 6620G genannt, die über ein Speicherinterface mit 128 Bit angebunden sein soll. Bekanntlich basiert der CPU-Teil von „Llano“ auf der K10.5-Architektur der noch aktuellen 45-nm-CPUs von AMD, die jedoch auf 32 nm verkleinert wurde. Die vier Kerne des AMD A8-3530MX sollen auf insgesamt 4 MByte L2-Cache (1.024 KByte pro Kern) zurückgreifen können, müssen aber auf einen L3-Cache verzichten. Daher lässt sich „Llanos“ CPU-Teil am ehesten mit einem Athlon II („Propus“) vergleichen.

Die angebliche Standardfrequenz von 1,9 GHz (ohne Turbo) wirkt vergleichsweise gering für ein Spitzenmodell, auch wenn es für den mobilen Markt, mit entsprechenden Einschränkungen bei der Leistungsaufnahme bestimmt ist. Das aktuelle Mobil-Flaggschiff Phenom II X940 Black Edition (45 nm) besitzt hingegen einen CPU-Takt von 2,4 GHz bei ebenfalls vier Kernen und trotz des Namens keinen L3-Cache. Bei dem kleineren und verbesserten (HKMG) Herstellungsprozess hätte man nun vielleicht einen höheren oder zumindest ähnlichen Takt erwartet. Jedoch muss dabei die Grafikeinheit des A8-3530MX berücksichtigt werden. Denn durch den bei Notebook-CPUs ohnehin geringen Spielraum bei der Leistungsaufnahme muss AMD bei „Llano“ nun nicht nur den Energiebedarf der CPU, sondern auch der GPU unter einen Hut bringen. AMD peilt dabei voraussichtlich die gleichen TDP-Klassen wie bisher an: 25 W, 35 W und 45 W. Im Falle des A8-3530MX dürften sich also CPU und GPU vermutlich die 45 Watt TDP „teilen“. Im nächsten Jahr könnte der A8-3530MX außerdem von einem schneller getakteten Modell an der Spitze abgelöst werden.

Weiterhin werden auch Angaben zum Speicher-Support gemacht: Folglich soll der A8-3530MX DDR3-Frequenzen von bis zu 1.333 oder 1.600 MHz sowie sparsamen DDR3L unterstützen. Die integrierte DirectX-11-GPU HD 6620G soll außerdem UVD 3.0 und 3D-Blu-ray-Support bieten. Als Chipsätze sollen den APUs für den Sockel FS1 (mobile) die Varianten A70M und A60M zur Seite stehen. Ersterer bringt dabei native Unterstützung für bis zu vier USB-3.0-Ports mit sich, wie bereits offiziell bekannt wurde.

Sofern die letzten inoffiziellen Informationen stimmen, werden die mobilen „Llano“ der A-Serie als Teil der „Sabine“-Plattform auf der Ende des Monats beginnenden Computex angekündigt und sollen im Laufe des Junis zunächst in Asien und später im Rest der Welt auf den Markt kommen.