News : Neue Informationen zum Amazon Kindle Tablet

, 15 Kommentare

Es gibt Unternehmen, die bereits in recht frühen Entwicklungsstadien zahlreiche Informationen rund um ein Produkt an die Öffentlichkeit geben. Amazon gehört diesem Kreis aber eher nicht an. Denn noch immer gibt es keine offizielle Bestätigung, dass man an einem Tablet arbeitet.

Dabei soll das Gerät ja nach Quelle zwischen Oktober und Weihnachten auf den Markt kommen. Die Kollegen von TechCrunch hatten nun aus nicht näher erläuterten Gründen die Möglichkeit, sich einen ersten Eindruck vom Kindle Tablet zu machen. Auf diesen Namen soll zumindest die Sieben-Zoll-Variante hören, die deutlich vor dem Tablet mit zehn Zoll großen Display auf den Markt kommen soll.

Den Angaben zufolge hat es sich dabei aber um ein Vorserienmodell gehandelt, weshalb alle Angaben mit einer gewissen Vorsicht zu genießen sind. Bewahrheiten sich diese jedoch, steht mit Amazons erstem Tablet eine durchaus interessante Alternative ins Haus, in positiver wie negativer Hinsicht.

Denn beim Betriebssystem bedient sich der Online-Händler bei einer Pre-„Honeycomb“-Version, die fast vollständig von der eigens entwickelten Oberfläche überdeckt wird. Optisch soll diese stark an das von den Kindle-e-Readern her bekannte Interface erinnern. Bei der Anpassung des Betriebssystems hat man laut TechCrunch auf Google verzichtet (oder verzichten müssen), Google-Apps sucht man deshalb vergeblich.

In puncto Technik gibt es ebenfalls einige Einschränkungen. So scheint es sich beim Prozessor um ein Single-Core-System zu handeln, der interne Speicher von vermutlich sechs Gigabyte deutet auf eine tiefe Verzahnung mit Amazons Cloud-Diensten hin. Ob der Speicher erweitert werden kann, ist noch nicht bekannt. Entgegen früheren Aussagen habe sich am Gerät selbst kein entsprechender Erweiterungsschacht befunden. Ebenfalls nicht vorhanden: Eine Kamera sowie ein Mobilfunkmodul.

Durch diese Kompromisse hat man aber zumindest einen relativ geringen Kaufpreis ermöglicht. Dieser soll wie bereits vor einigen Tagen berichtet deutlich unterhalb der sonst üblichen 500 US-Dollar liegen. TechCrunch zufolge soll das Kindle Tablet für 250 US-Dollar angeboten werden. Ob zu diesem Preis tatsächlich ein „Advanced Fringe Field Switching“-Display (AFFS) verbaut sein wird, erscheint sehr unwahrscheinlich.