News : Foren-Bote Extra: Das Forum und die Netiquette

, 300 Kommentare

Zwölfeinhalb gemeinsame Jahre haben ComputerBase und die Community hinter sich. Die Zeit hat beide Parteien geprägt. Die anfängliche Kleinfamilien-Leserschaft, verborgen in der hintersten Ecke des WWW, wuchs über die Jahre zur stattlichen Großfamilie an. Nicht immer ohne Zwist. Ein Appell an die Netiquette auf ComputerBase!

Dabei möchten wir vorweg nehmen, dass Streitereien und schwarze Schafe in jeder größeren Familie natürlich nicht auszuschließen sind – und in Anbetracht des rasanten Wachstums der Seite steht die Community im Netz zurecht stolz dar. Dennoch bedingt die Größe von ComputerBase, dass auch ein relativ kleiner Anteil Ausreißer großes Gewicht im Forum findet. Die Zeit scheint reif, auch einmal prominent auf der Startseite an die Grundregeln der Netiquette zu erinnern.

Einen immer noch guten Einstieg in die Umsetzung der Netiquette auf ComputerBase lieferte und liefert dabei bereits unsere kleine Checkliste „richtig posten“ aus dem Jahre 2001. Darüber hinaus möchten wir folgende Schwerpunkte hervorheben.

Allgemeiner Umgangston im Forum

In einem Forum befindet man sich in einer virtuellen Umgebung. Das heißt jedoch noch lange nicht, dass diese frei jeglicher Verhaltensnormen und -formen ist. Hinter jedem Nickname steht eine reale Person, weswegen auch hier die Grundregeln der sozialen Interaktion des alltäglichen Lebens gelten. Wenn einem Mitglied der Community Verstöße gegen diese im Grunde selbstverständlichen Umgangsformen ins Auge fallen, möge er bitte das Moderatorenteam durch den bei jedem Beitrag vorhandenen Meldebutton unterstützen. Dies geschieht anonym und hilft dem ganzen Forum, nicht nur der Moderation.

Anleitungsforum und angepinnte Themen

Mit dem Anleitungsforum und den in zahlreichen Unterforen festgepinnten Themen weisen wir auf die wichtigsten Ratgeber, Sammler und FAQs hin. Sie sollten immer die erste Anlaufstelle sein, um sich zu informieren. Dies soll unnötige Themen vermeiden und einen guten Überblick über das jeweilige Thema bieten. Verweise auf festgepinnte Themen sind explizit erwünscht. Sollten wichtige Themen in einer solchen Auflistung fehlen, dann bitte einfach einen für des jeweilige Unterforum zuständigen Moderator kontaktieren.

Sammelthemen

Sammelthemen entstehen immer aus einer Notwendigkeit heraus und um der lieben Übersicht willen gilt es, auch diese Themen zu nutzen. Sie helfen beim Bewahren der Übersicht im jeweiligen Unterforum. Dass diese Maßnahme nicht immer auf Unterstützung bei unseren Boardies trifft, ist uns bewusst, jedoch ist es oftmals der einzige und beste Weg zum Kanalisieren gewisser Themen.

Die Nutzung von Präfixen

Mit der Einführung von Präfixen sollen Themen auch bei einem etwas kryptisch gewählten Titel einen Hinweis darauf geben können, was sich inhaltlich dahinter verbirgt. Leider werden diese Präfixe zum Teil nur sehr spärlich oder oftmals sogar falsch genutzt. Themen, welche mit den Präfixen „Erfahrungsbericht“, „Test“ oder „Review“ versehen worden sind, sollten daher auch entsprechende Inhalte aufweisen. Wenn man also einen Erfahrungsbericht oder Tests sucht, dann sollte das eigene Thema nicht derart markiert werden. Sollte eine falsche Kennzeichnung entdeckt werden, bitten wir vom Meldebutton Gebrauch zu machen.

Die Unterstützung von Faulheit

Ein nicht zu unterschätzendes Problem ist die Unterstützung der Faulheit einiger Hilfesuchender. Vor allem bei Systemzusammenstellungen fällt es immer wieder auf, dass trotz der zahlreichen FAQs keinerlei Eigeninitiative von Seiten der Themenersteller aufgebracht wird. Ungeachtet dessen zeigen sich zahlreiche Mitglieder äußerst hilfsbereit und präsentieren entsprechende Wunschzusammenstellungen, ohne auf dieses Verhalten näher einzugehen. Es ist in solchen Fällen daher wichtig, den Hilfesuchenden freundlich aber bestimmt darauf aufmerksam zu machen, dass er sich mit dem Thema ein wenig mehr beschäftigen sollte und ihn dabei auf die entsprechenden Themen hinzuweisen. Sollte eine solche Themeneröffnung zudem äußerst mangelhaft sein und keinerlei Informationen beinhalten, bitten wir auch hier vom Meldebutton Gebrauch zu machen.

Beitragsjägerei

Nicht in jedem Thema, zu jedem Beitrag und zu jeder anderen Meinung muss etwas geschrieben werden. Gegebene Lösungen müssen nicht zum x-ten Mal bestätigt oder wiederholt werden. Ohne Fakten, aber mit viel Halbwissen und ohne auf die Fragestellung und Anforderung des Hilfesuchenden zu achten, müssen nicht die eigenen Komponenten oder Vorlieben empfohlen und mit Zähnen und Klauen verteidigt werden. Die Bedürfnisse und Anforderungen des Themenerstellers sowie dessen Geldbeutel sollen bei einer Antwort immer berücksichtigt werden.

Newskommentare

Durch die große Anzahl der Newsleser auf ComputerBase gibt es auch eine entsprechend hohe Anzahl an Kommentaren in den entsprechenden Kommentarthemen. Wir begrüßen diese Diskussionskultur im Grundsatz sehr! Vor geraumer Zeit hat sich allerdings die Unsitte etabliert, News zu kommentieren, ohne diese überhaupt gelesen zu haben. Als dies überhand nahm, haben wir die Kommentarfunktion von der Startseite gestrichen. Mit dieser Maßnahme wurde das Problem zwar mittelfristig zurückgedrängt, aber leider nicht endgültig behoben. Wir möchten daher noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass besonders kurze oder inhaltslose Postings (z.B. „+1“, „I like“, „:Daumen“ oder Vollzitat mit „Full Ack“) von der Moderation ohne Kommentar in das Aquarium verschoben werden. Auch Beiträge und Diskussionen, die mit der News an sich nichts zu tun haben, werden versenkt und entsprechend geahndet. Dies gilt selbstverständlich auch für gewöhnliche Themen.

Apple (und Co.)

Da es allem Anschein nach trotz mehrfacher Bemühungen der Moderation leider nicht möglich war, unter der Nutzerschaft die Notwendigkeit eines sachlichen Umgangstones bezüglich des Themas „Apple“ zu etablieren, haben wir uns vor einigen Wochen nach unzähligen internen Beratungen zu einem radikalen Schritt entschlossen. Seitdem werden sämtliche Kommentare zu Apple-bezogenen News von den Moderatoren manuell freigeschaltet.

Wir wollen damit allen Spammern und Provokateuren Einhalt gebieten und wieder zu einem erträglichen Diskussionsklima zurückkehren. Uns sind die Nachteile dieser manuellen Freischaltung durchaus bewusst, doch aufgrund der Intensität des Problems gab es keine andere Wahl.

Dabei werden durch die Moderation keine Beiträge vorenthalten. Der Inhalt und Stil eines Beitrags entscheidet, ob dieser im Aquarium oder im jeweiligen News-Kommentarthema veröffentlicht wird. Einen Beitrag gar nicht zulassen tun wir nicht. Wir hoffen, dass mit einem verstärkten Moderatorenteam und der Einsicht der User dieser drastische Schritt in möglichst naher Zukunft wieder zurückgenommen werden kann.

Moderatoren und deren Willkür

Bisweilen wird der Moderation Willkür in ihrer Handlungsweise unterstellt. Daher sei an dieser Stelle nochmals öffentlich Klarstellung vorgenommen: Die Moderation vergibt keinerlei Hinweise oder Verwarnungen willkürlich, sondern handelt immer gemäß den Forenregeln. Sollte sich ein Nutzer einmal ungerecht behandelt fühlen, so ist als erster Ansprechpartner immer der jeweilige Moderator zuständig. Dabei sollten die generellen Umgangsformen beachtet werden, denn verbale Ausfälle sind in dieser wie auch in allen anderen Situationen in keiner Weise sachdienlich. Sollte keine Lösung gefunden werden, kann sich der jeweilige Nutzer an einen Moderator seines Vertrauens oder an die Forenadministration wenden. Das Erstellen eines Themas im Feedbackbereich ist keine Option.

Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass auch auf Nachfrage keine Informationen über etwaige Hinweise und Verwarnungen, die andere Mitglieder betreffen, bekannt gegeben werden. Eine solche Angelegenheit betrifft nur die Moderation und den jeweiligen Boardie selbst.

Wir möchten diesen Beitrag nicht als Belehrung von Oben herab verstehen sehen. Vielmehr möchten wir auf einer Ebene mit der Community mittels offener Kommunikation für den Erhalt dessen eintreten, was ComputerBase seit fast 13 Jahren ausmacht: Eine Community, die auf das, was sie erreicht hat, stolz sein kann. Die der Größe trotzt, indem Netiquette und eine Platzierung in den Top 100 der deutschen Webseiten keine Gegensätze sind. Jeder einzelne, unser Team mit eingeschlossen, kann, darf und muss auch weiterhin seinen Beitrag dafür leisten.

Verstärkung des Teams

Zum Abschluss noch zu einer Bekanntmachung bezüglich der Verstärkung des Teams. Wir gratulieren unserer langjährigen Moderatorin Brigitta zu ihrem neuen Administratorenamt, welches sie bereits seit rund einem Monat ausübt. Brigitta teilt sich nun den Chefposten im Forum mit olly3052.

Außerdem heißen wir zwei neue Moderatoren im Team willkommen – [Chefkoch] und Zwirbelkatz. Wir wünschen beiden viel Erfolg dabei! Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns auch bei allen nicht mehr aktiven Moderatoren für ihre Unterstützung bedanken.

300 Kommentare
Themen:
  • ComputerBase E-Mail
    Über den Account ComputerBase werden offizielle Ankündigungen, Meldungen in eigener Sache sowie Gewinnspiele veröffentlicht.

Ergänzungen aus der Community

  • wiredcr 20.11.2011 11:36
    [...] Schaut euch doch mal an wie viel % der Beiträge meinen, dass die News "blanker Hohn" oder ähnliches ist ;) CoqRouge
    Wer mit Vernunft an diesen Thread heran geht, wird nur eines sehen: Eine Horde jugendlich wirkender Nutzer, die zuvor eine oder mehrere Verwarnungen erhalten haben, was sie als direkte Kriegserklärung verstehen, beschwert sich über teils mehrere Wochen vergangene Verwarnungen und glänzen dabei mit Provokationen, wahnwitzigen Interpretationen und Vorwürfen. Diese Nutzer beschweren sich dann tatsächlich auch noch darüber, dass man beispielsweise nicht sofort mit Rosenblättern beworfen wird, wenn man mit der argumentativ höchst wertvollen und konstruktiven Aussage, dass sich ja alles wie Bullshit liest, ohne jegliche anderen wertvollen Argumente in den Thread einsteigt.

    Dass man sich hier tatsächlich auf Schulhof-Niveau in vollkommen unsachlichen und provokativen Beiträgen darüber beschwert, dass man ja immer ungerecht behandelt fühlt, weil man ja eigentlich immer so sachliche Beiträge schreibt, bringt einen doch tatsächlich zum Schmunzeln. Wer sich dann wirklich einmal die Beiträge derjenigen, die sich beschwert, genauer anschaut und dabei in einem Meer aus Anfeindungen, Unsachlichkeit und Beschimpfungen ertrinkt, kommt aus dem Lachen wahrscheinlich gar nicht mehr raus.

    Hier gibt's kein Problem mit irgendwelchen bösen, bösen Moderatoren. Hier gibt's ein Problem mit beleidigten Nutzern, die in keinster Weise in der Lage sind, Einsicht und Sachlichkeit zu zeigen, und stattdessen meinen, jetzt mal als Kollektiv den doofen Moderatoren kindische Provokationen an den Kopf zu werfen.

    Es überrascht mich übrigens überhaupt nicht, welche Nutzer sich hier mal wieder unsachlich zu Wort melden. Alles Nutzernamen, die mir durch unsachliche Beiträge und Provokationen in der Vergangenheit aufgefallen und in Erinnerung geblieben ist.
  • Pokerclock 22.11.2011 11:55
    Ich denke, es ist wichtig Themen dieser Art in Form von Appellen gegenüber den eigenen Nutzern zu kommunizieren. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Posten als Moderator, nicht immer, aber doch oft genug ein undankbarer ist. Nicht selten habe ich das Gefühl, als Sandsack für angestaute Wut und Frust zu dienen. Die Gründe bleiben jedoch eher im Hintergrund. Andererseits ist die Anonymität im Internet ein wichtiger Grund, warum so oft verbale Auseinandersetzungen geschehen bzw. bewusst in Kauf genommen werden. Beiträge, die an rechtswidrige Handlungen heran reichen (bestes Beispiel die Beleidigung) sind an der Tagesordnung. Vermutlich eine Mischung aus dem Fehlen von Konsequenzen, mangelndem (anerzogenen) Sozialverhalten und schlichter Langeweile (Ferienzeit, besonders bei noch schulpflichtigen Nutzern). Es ist aber ein Irrtum, dass nur Jugendliche für Ärger im Forum sorgen. Selbst bei uns im Forum mit einem Durchschnittsalter von etwas über 23 Jahren sind einige 30, 40-jährige dabei, bei denen ich mich frage, ob sie sich auch so unter vier Augen aufführen würden.

    Die Moderation selbst hantiert hier, wie überall auch als zahnloser Tiger, dessen einzige Möglichkeit die Sperrung eines Nutzerkontos ist. Innerhalb von Minuten ist ein neues Konto erstellt und der Moderation bleibt nichts anderes übrig, als zu warten bis der User sich selbst durch seine "Eigenheiten" verrät. Auch wenn man es nicht glauben mag, aber manche User vollführen diese Katz und Maus-Jagd auch noch mit dem 50. oder 60. Nutzerkonto. Spätestens hier sollte dann jeder verstehen warum ein ehrenamtlicher (!) Moderator keine Lust mehr hat.

    Der Betreiber selbst kann sich kaum gegen diese Dauerstörer wehren, außer mit rechtlichen Mitteln. Möglich sind diese durchaus (was gerne von manchem ignoriert wird), aber eben auch teuer.

    Zu den einzelnen angesprochenen Themenpunkten:

    Rechtschreibung
    In einem Forum, das hauptsächlich auf eine Schriftform als Kommunikationsmittel aufbaut, ist es nur selbstverständlich, dass diese zumindest in Grundzügen die Kriterien Lesbarkeit und Verständlichkeit erfüllt. Wir sind hier in keinem Chat oder auf dem Schulhof, sondern in einem öffentlichen Raum, der durch Diskussionen Informationen vermitteln will. Daher ist auch meine persönliche Meinung, dass jeder ausnahmslos sich mit Rechtschreibung und dem übersichtlichen Aufbau der Beiträge befassen muss. Dazu gehört auch der Einsatz von bestimmten Tools oder das Lesen von How-To-Threads.

    Bei uns im Forum kommen solche "Rechtschreibung-Verbrechen" gerne mal in den User-News vor. Sollte ein solcher Fall auftauchen, weiße ich den betreffenden User auf seine Fehler per PN hin. Macht man das im Thread, kann man sich fasst schon sicher sein, dass Offtopic entstehen wird. Wir haben bei uns nicht ohne Grund ein Vorbereitungsforum, in dem jeder User ungestört seinen Thread erstellen kann. Ich biete sogar an, dass ich nochmal den Thread Korrektur lese. Doch wenn selbst solche Angebote wiederholt ausgeschlagen werden, muss man sich auch nicht wundern irgendwann mal von der Moderation deswegen härter heran genommen zu werden. Da nutzt dann auch kein LRS, ADS oder was immer. Rechtschreibschwäche hat nichts mit Selbstverantwortung zu tun.

    Und über einen Fauxpas alla "Sinn machen", sollte man schon hinwegsehen können.

    Apple-Threads
    In meinen zwei Jahren Moderation, ist mir kein "versus-Thema" so sehr aufgefallen wie dieses. Gerade in den Hardware-Foren ist man die Diskussionen rund um Intel vs. AMD oder AMD/Ati vs. Nvidia gewöhnt. Doch diese Apple-vs.-Threads sind einfach nur der blanke Horror für einen Moderator. Unser Forum hat gerade einmal 1/4 der aktiven User vom CB, doch auch bei uns kommt es regelmäßig zu nahezu unmoderierbaren Situation, in denen die Ultima ratio dann nur noch die Schließung des Threads ist.

    Ich habe keine Erklärung, warum ausgerechnet diese Smartphone/Tablet-PC-Threads regelmäßig ausarten, aber es geschieht. Vielleicht liegt es daran, dass diese Art von Consumer-Hardware nochmal einen breiteren Nutzer-Kreis erfasst oder (wegen diesen undurchsichtigen Patentstreitigkeiten) keiner wirklich mit Fakten glänzen kann und deswegen seine ungeschönte Meinung zum besten geben muss.

    Ich für meinen Teil, kann die Freischalt-Lösung hier voll und ganz nachvollziehen. Die hier stellenweise genannten "Apple-Hater-Vorwürfe" gegenüber dem Betreiber sind mehr als haltlos. Um es direkt zu schreiben, vollkommener Bullshit. Wie jede andere gewerbliche Webseite wird hier auch von Klicks gelebt und gerade die Apple-Themen bringen mehr Klicks, als irgendwas anderes in der Welt der Hard- und Software. CB schneidet sich hier quasi selbst ins Fleisch, nur um etwas Ruhe im Forum zu bekommen.

    Löschen von Beiträgen
    Die Aquarium-Lösung hier im Forum ist nicht selbstverständlich und sollte den Betreibern hoch angerechnet werden. Die Regel sieht nämlich so aus, dass alles ausgeblendet wird, was nicht den Forenregeln entspricht oder den Thread zerreißt (Offtopic, Persönliches etc). Der Gesetzgeber sieht sogar vor, dass rechtswidrige Inhalte oder Hinweise darauf gelöscht werden müssen (§10 Telemediengesetz). Der Betreiber "zensiert" hier also nicht, weil er es will, sondern weil er es muss. Ein Verschieben von Beiträgen, die weiterhin öffentlich sichtbar bleiben, kann wohl auch kaum mit Zensur verglichen werden.

    Mod-Willkür
    Auch hier kann ich auch nur aus Erfahrung sprechen. Man kann es nicht jedem recht machen. Die einzige Möglichkeit, die ich sehe, sind absolut lückenlose Forenregeln, die möglichst genaue, möglichst viele Sachverhalte abdecken. Sobald man als Moderator erst "argumentieren" muss anhand von Forenregeln, um dem Nutzer sein Fehlverhalten zu erklären (selbst wenn es sich eigentlich aus dem gesunden Menschenverstand ableiten lässt), wird der Nutzer stets die "Das steht da aber nicht so drin"-Keule auspacken. Wie Gesetze sind Forenregeln auch nur niedergeschriebene Formulierungen, die erst durch Sachverhalte mit "Leben" erfüllt werden wollen. Jeder Jurist wird jetzt genau wissen, worauf ich hinaus will. Die Lösung ist hier nicht immer 1+1 = 2, sondern auch mal 1,9 oder 2,1. Je nach Argumentation und Besonderheiten des Sachverhalts. Umso schwieriger wird es da für einen Moderator, der in der Regel keine juristische Ausbildung genossen hat, möglichst objektiv zu beurteilen. Deswegen ist es wichtig Forenregeln auch so zu gestalten, dass diese gleichzeitig eine Anleitung für den Moderator stellen, um eine möglichst einheitliche Linie zu finden.

    Das führt dann natürlich zu einem gewissen Umfang der Forenregeln, doch sollte das in Kauf genommen werden. Wir haben bei uns im Forum sehr ausführliche Regeln, die stellenweise auf Grund diverser gesetzlicher Bestimmungen auch juristisch daherkommen. Dennoch halten sich 99% der User an die Regeln.

    Was sicherlich nach meiner Meinung haltlos ist, ist der General-Vorwurf des "Macht-Missbrauchs". Ein typischer Moderator hat andere Dinge im Kopf, als bestimmte User zu drangsalieren. Selbst wenn er das wirklich tun sollte, stehen immer noch zig andere Moderatoren und ganz am Ende die Administration als Option für eine dritte, vierte, fünfte Meinung zur Verfügung. Man sollte eben diese Option auch nutzen und nicht nur Frust heraus lassen.

    Öffentliche Feedback-Threads zu Moderatoren-Entscheidungen
    Moderative Maßnahmen sind Angelegenheiten zwischen dem Moderator bzw. den Kollegen und dem betreffenden Nutzer. Fertig. Öffentliche Diskussionen führen nur zu einem: Beschuldigungen, Missverständnissen, Falschaussagen von Dritten ohne Kenntnis des Sachverhalts und am Ende die Eskalation. Wem nutzt das? Richtig niemandem.

    So manches Skype-Gespräch hat schon wunder gewirkt. Einfach als Moderator oder Nutzer vorschlagen bzw. sogar einfordern.


    Just my 2 Cents

    Grüße aus dem PCGHX-Forum.