News : Telekom will Bundesliga auch per Entertain Sat senden

, 25 Kommentare

Die Deutsche Telekom plant nach einem Bericht der Financial Times Deutschland (FTD) die Übertragungsrechte für kommende Bundesligasaisons auch für die Satellitenübertragung zu erwerben. Damit würde der Konzern in direkte Konkurrenz zum Pay-TV-Sender Sky treten. Allerdings gibt es auch Zweifel an dem Vorhaben.

Die Deutsche Telekom besitzt bereits die Übertragungsrechte für die Übertragung der Bundesliga-Spiele via IPTV. Kunden von T-Home Entertain können damit über die Buchung des Pakets „Liga Total“ die Spiele empfangen. Seit einigen Monaten bietet die Deutsche Telekom allerdings auch die Möglichkeit, auf das Entertain-Programm über Satellit zuzugreifen („Entertain Sat“). Hierbei muss jedoch noch auf „Liga Total“ verzichtet werden, da die Rechte für die Satellitenübertragung der Bundesliga-Spiele bei Sky liegen. Dies möchte die Telekom einem Bericht der Financial Times Deutschland jedoch bald ändern. So wolle der Bonner Konzern „die Möglichkeit angucken, die Satellitenrechte zu kaufen“, so Telekom-Vorstand Niek Jan van Damme gegenüber der FTD. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat erst kürzlich mit den Vorbereitungen für den Verkauf der Senderechte ab der Saison 2013/2014 begonnen. Die Telekom selbst hält die IPTV-Senderechte bist zum Ende der Saison 2012/2013.

Etwas verwirrend ist der FTD-Bericht deshalb, weil die Übertragungsrechte für die Satellitenübertragung bisher nicht getrennt von denen für Kabel und Terrestrik verkauft werden, wie etwa heise online anmerkt. Die Deutsche Telekom könnte also die Übertragungsrechte für die Satellitenübertragung gar nicht getrennt erwerben. Dass man allerdings das Paket (nebst den Rechten für die IPTV-Übertragung) komplett erwerben würde, darf bezweifelt werden. Zwar gilt die Entertain-Sparte bei der Deutschen Telekom als Wachstumssegment, die entsprechenden Rechte für die kommenden Saisons dürften jedoch über eine Milliarde Euro kosten. Es ist daher zu vermuten, dass die Telekom nur mit dem Säbel rasselt, um etwaige Kaufgelüste von Sky im IPTV-Bereich zu kontern.