News : Auch LG soll Mozillas Boot2Gecko unterstützen

, 5 Kommentare

Drei Tage vor dem Startschuss des diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona häufen sich Meldungen über LG. ExtremeTech berichtet unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen, dass der südkoreanische Hersteller wie die Deutsche Telekom ebenfalls Partner von Mozillas Betriebssystem Boot2Gecko sein soll.

Auf dem Mobile World Congress möchte Mozilla neben seinem Betriebssystem auch seinen sogenannten „Mozilla Marketplace“ vorstellen. Über diesen können Entwickler, ähnlich wie in Googles Market oder Apples App Store, ihre Apps basierend auf „Open-web“-Technologien wie zum Beispiel HTML5 veröffentlichen. Um „B2G“ für Entwickler attraktiv zu gestalten, soll Mozilla eine Partnerschaft mit LG eingegangen sein. Dadurch sollen an den Entwicklern orientierte Geräte kreiert werden. Preise oder technische Spezifikationen konnte die Quelle nicht nennen, allerdings könnte das Gerät bereits nächste Woche verfügbar sein. Aufgrund des bisherigen Standes von Boot2Gecko sei es aber klar für Entwickler gedacht.

Firefox OS – Gaia UI

Nutzer sollen erstmals mit Firefox 13 Zugang zum „Mozilla Marketplace“ erhalten. Dieser soll gemäß den aktuellen Roadmaps im Juni erscheinen, was Entwicklern noch über drei Monate Zeit geben würde um erste Applikationen für den Browser und das mobile Betriebssystem zu schreiben. Brendan Eich, CTO von Mozilla sowie der Erfinder von JavaScript, sprach von der Vorstellung mehrerer Partner. Dies äußerte Mozilla ebenfalls im Vorfeld. Hauptsächlich Netzanbieter sollen Interesse an der Offenheit von Boot2Gecko haben, da sie dadurch mehr Kontrolle über die Plattform haben könnten. Apple und Google sollen aufgrund ihrer starken Position auf dem Smartphone-Markt die Provider zu „Händlern“ reduziert haben, deren Einfluss minimal ausfällt.