HP Envy 14 Spectre im Test : Spiegelungen, soweit das Auge reicht

, 59 Kommentare
HP Envy 14 Spectre im Test: Spiegelungen, soweit das Auge reicht

Wenn man sich mit den inneren Werten nicht deutlich von der Masse abheben kann, müssen es die äußeren richten. So oder so ähnlich müssen HPs Überlegungen zum Envy grundsätzlich und auch beim jüngsten Vertreter Envy 14 Spectre aussehen. Während im Gehäuse bekannte Ultrabook-Technik steckt, geht man bei der Hülle eigene Wege. Mit viel Gorilla Glass und dem vermeintlich zugkräftigen Beats-Audio-Logo will man Käufer locken.

Dabei hat HP aber nicht nur mit den mittlerweile recht zahlreichen Konkurrenten zu kämpfen, sondern auch mit Intels kommender Ivy-Bridge-Generation. Diese müssen insbesondere diejenigen im Hinterkopf behalten, die sich für ein kompaktes Notebook interessieren. Denn gerade bei diesen Geräten sind die Erwartungen an die entsprechenden Prozessoren der neuen Generation hoch.

Die Frage ist also: Jetzt noch zuschlagen oder ein paar Wochen warten? Zusätzlich wollen wir in unserem Test aber auch klären, ob sich das Envy 14 Spectre im Alltag wirklich von den Mitbewerbern abheben kann.

Das HP Envy 14 Spectre wurde uns freundlicherweise von Cyberport zur Verfügung gestellt.

Lieferumfang & Garantie

Auf umfangreiches Zubehör verzichtet HP. Neben den üblichen Kurzanleitungen und Garantiebedingungen findet sich in der Verpackung lediglich eine wenig alltagstaugliche Schutzhülle sowie das praktische Netzgerät. Dieses kann nicht nur wie üblich zum Laden des Notebooks verwendet werden, sondern dank USB-Port zusätzlich ein Smartphone, Tablet oder andere Geräte mit Energie versorgen.

Der Verpackungsinhalt des HP Envy 14 Spectre auf einen Blick:

  • HP Envy 14 Spectre
  • externes Netzteil, dreiteilig; Ausgangsspannung Notebook: 19,5 Volt, 3,33 Ampere, Ausgangsspannung USB-Port: 5 Volt, 1,5 Ampere
  • Schutzhülle
  • Kurzanleitung und Garantiebedingungen

HP bietet ohne Aufpreis neben der gesetzlichen Gewährleistung eine zweijährige Garantie an. Eine den Akku betreffende abweichende Regelung wird nicht angeführt.

Software

HP setzt beim Envy 14 Spectre auf Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Variante inklusive Service Pack 1. Darüber hinaus sind zahlreiche Programme und Tools vorinstalliert. Dazu gehören Cyberlink PowerDVD, Adobe Photoshop Elements 10 und Premiere Elements 10 und Norton Internet Security. Wiederherstellungsmedien können über eine entsprechende Anwendung ebenso erstellt werden wie Backups.

Wie nahezu alle Hersteller verzichtet auch HP auf das Einstellen der höchsten Benachrichtigungsstufe in der Windows-Benutzerkontensteuerung, was im Fall der Fälle ein Sicherheitsrisiko darstellen kann, von einigen Herstellern jedoch im Zuge von höherer Benutzerfreundlichkeit in Kauf genommen wird.

Verwendete Treiberversionen
HP Envy 14 Spectre
BIOS F.02
Intel HD 3000 8.15.10.2656

Auf der nächsten Seite: Technik im Detail