7/7 Drei AMD Radeon HD 7950 im Vergleich : Die Referenz gleich drei Mal besiegt

, 67 Kommentare

Fazit

Bezüglich der Performance hinterlassen alle drei Partnerkarten eine gute Figur und arbeiten je nach Modell durchschnittlich acht bis neun Prozent schneller als das Referenzdesign. Ein kleines Leistungsplus, dass der Käufer gerne mitnimmt.

Sapphire Radeon HD 7950 OC 900M

Interessanter (und abwechslungsreicher) wird es beim Kühlsystem. Dort macht die Sapphire Radeon HD 7950 OC 900M den besten und zugleich einen guten Eindruck: Im Leerlauf ist die Karte fast unhörbar und auch unter Last werden die zwei Lüfter zu keiner Zeit unangenehm. Das Referenzdesign ist im Vergleich deutlich lauter.

Die MSI Radeon HD 7950 Twin Frozr III kommt im 2D-Modus auf dieselben, guten Werte, bleibt unter Last aber kaum noch leiser als das Standard-Modell. Die Asus Radeon HD 7950 DirectCU II platziert sich während des Spielens genau mittig zwischen den beiden anderen Karten, dafür sind die Lüfter unter Windows ein wenig lauter.

MSI Radeon HD 7950 Twin Frozr III

Die Leistungsaufnahme orientiert sich durchweg am Referenzdesign. Unter Windows ziehen alle drei getesteten Karten drei Watt mehr aus der Steckdose als das Referenzdesign und unter Last fällt nur die Asus-Karte mit einem 14 Watt höheren Energiehunger auf – der aber wiederum aufgrund der höheren Frequenzen zu verschmerzen ist.

Besser als das Referenzdesign sind alle drei Partnerkarten, weswegen wir diese dem Standard-Modell vorziehen: Allerdings ist auch der Kaufpreis höher. Am besten gefallen hat uns die Sapphire Radeon HD 7950 OC 900M für 370 Euro, die mit einer guten Performance sowie einem angenehmen Kühlsystem überzeugt. Auf Platz zwei hievt sich die MSI Radeon HD 7950 Twin Frozr III, wobei die Lautstärke unter Last ein wenig zu hoch ist und per manueller Lüftersteuerung gedrosselt werden sollte. Gleich auf liegt die Asus Radeon HD 7950 DirectCU II, die weder im Leerlauf, noch unter Last mit einer optimalen Lüfterdrehzahl arbeitet.

Asus Radeon HD 7950 DirectCU II

Ein Problem haben jedoch alle drei Modelle, denn die von uns vor einiger Zeit getestete PowerColor Radeon HD 7950 PCS+ hat weiterhin die Nase vorn, da der Kühler unter Windows zwar eine kleine Schwäche hat, unter Last aber so gut wie kein anderer arbeitet. Die Grafikkarte von PowerColor, die derzeit ab 357 Euro verfügbar ist, ist deshalb weiterhin unsere Kaufempfehlung unter den „Radeon HD 7950“-Partnerkarten.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.